Austern: Weltkulturerbe muss zu Silvester auf den Tisch

Austern: Weltkulturerbe muss zu Silvester auf den Tisch
Copyright Photo AP, file, all rights reserved
Von Renate Birk mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Einige Austern kommen in diesem Jahr als UNESCO-Weltkulturerbe auf den Tisch. Schmecken sie jetzt besser?

WERBUNG

In Frankreich gehören Austern zu den Feiern am Jahresende. Auf einer echten Tafel dürfen sie nicht fehlen. Seit diesem Jahr gehören die Austern jetzt auch zum immateriellen Weltkulturerbe der UNESCO, aber nicht alle. Nur die, die aus der französischen "Austernhauptstadt" Cancale kommen. Sie sind bei Kennern besonders beliebt.

Die Schalenweichtiere werden in der Gezeitenzone gezüchtet. Die aus Cancale haben einen besonderen Geschmack.

Hier in Cancalle werden pro Jahr an die 5000 Tonnen Austern gezüchtet. 60 Betriebe geben 400 Menschen Arbeit.

Die Austernzucht ist ein wichtiger Wirtschaftszweig in Cancalle, und das schon seit 700 Jahren.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Bocuse d'Or: Kochen auf höchstem Niveau

Drogenkrieg von Marseille: Warum sterben Kinder und Jugendliche im Kugelhagel?

Spanische Bauern blockieren Autobahn an der Grenze zu Frankreich