Eilmeldung
This content is not available in your region

Pentagon weist Berichte über angeblichen Truppenabzug im Irak zurück

Pentagon weist Berichte über angeblichen Truppenabzug im Irak zurück
Copyright
Melissa Sue Gerrits/The Fayetteville Observer via AP
Schriftgrösse Aa Aa

Der bei einem US-Luftangriff in Bagdad getötete iranische General Ghassem Soleimani soll heute in seinem Geburtsort Kerman beigesetzt werden. Wie bei den bereits stattgefundenen Trauerzeremonien wird mit einer regen Teilnahme gerechnet.

Unterdessen dementierte das Pentagon Meldungen, wonach die USA einen Truppenabzug aus dem Irak planen sollen, wie es das irakische Parlament forderte. Medien hatten von einem Brief des Generals William H. Seely, dem Kommandeur der US-Truppen im Irak, berichtet, der an das irakische Militär ging. Darin war offenbar von Vorbereitungen für den Abzug die Rede . Generalstabschef Mark Milley bezeichnete den Brief später als "nicht unterschriebenen Entwurf", der versehentlich publik geworden sei.

USA verstärken Stellungen im Nahen Osten

US-Verteidigungsminister Mark Esper sagte:

"Ich kann Ihnen so viel sagen: Ich glaube, das irakische Volk will nicht, dass wir gehen. Sie wissen, dass die Vereinigten Staaten da sind, um ihnen dabei zu helfen, ein souveränes, unabhängiges, wohlhabendes Land zu werden. Die Absicht des Iran ist eine andere. Der Iran will den Irak unter seine Kontrolle bringen und es gibt mehrere irakische Abgeordnete, die ähnlich denken."

US-Funktionäre erwarten einen Vergeltungsschlag seitens Teheran. Die Vereinigten Staaten verstärken ihre Stellungen im Nahen Osten - einschließlich der Verlegung von Truppen.

Durch die Tötung Soleimanis verschärften sich die Spannungen zwischen den USA und dem Iran. Die Sorge vor einer militärischen Eskalation des Konflikts wächst.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.