Eilmeldung
This content is not available in your region

Belgrad: Protest gegen Winter-Smog auf dem Balkan

euronews_icons_loading
Belgrad: Protest gegen Winter-Smog auf dem Balkan
Copyright
Darko Vojinovic / AP - Darko Vojinovic
Schriftgrösse Aa Aa

In Belgrad haben Menschen gegen die zunehmende Luftverschmutzung protestiert. Eine Bürgerinitiative hatte zu der Domonstration in der serbischen Hauptstadt aufgrufen, an der sich am Freitagabend hundert Menschen beteiligten.

Sie kritisieren die Regierung für ihren Umgang mit dem Problem und verlangten Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung und mehr Informationen über die extrem hohe Luftverschmutzung.

Balkan: jährlich 5.000 vorzeitige Todesfälle durch Luftverschmutzung

In den kalten Monaten leiden auf dem Balkan vor allem Metropolen in geografischen Kessellagen unter dem Winter-Smog. In Belgrad löste sich am Freitag ein Dauernebel erst nach zehn Tagen auf. In den kalt-feuchten Dunst hatte sich verschmutzte Luft gemischt. Hauptverursacher sind schädlichen Emissionen aus Heizungen, Autos und Kraftwerken.

Laut einem UN-Bericht hat die Luftverschmutzung auf dem Balkan jährlich fast 5.000 vorzeitige Todesfälle zur Folge.

Mehr als 10.000 Menschen haben bereits eine Petition unterzeichnet, die die Politik zum Handeln im Kampf gegen die Luftverschmutzung auffordert.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.