Eilmeldung
This content is not available in your region

Was einen Fischer ausmacht: Alltag auf dem Ausbildungsschiff

Was einen Fischer ausmacht: Alltag auf dem Ausbildungsschiff
Copyright  euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Erleben Sie mit diesem 360°-Video den Alltag auf dem Ausbildungsschiff "Broodwinner" hautnah. Auf dem 29 Meter langen Baumkurrenkutter, der 1967 gebaut wurde, werden junge Fischer in Belgien ausgebildet. Das Schiff, das vor einigen Jahren dank der Unterstützung des Europäischen Fonds für die Meeres- und Fischereipolitik überholt wurde, verfügt über alles, was nötig ist, um den künftigen maritimen Fachleuten erste praktische Erfahrungen zu vermitteln.

Bart De Waegenare, ein Lehrer am Maritiem Instituut Mercator in Ostende, betreut die Schüler bei ihrer Ausbildung auf See. Er plaudert aus dem Nähkästchen:

"Die Auszubildenden kommen aus ganz Belgien. Sie beginnen im Alter von zwölf bis dreizehn Jahren und bleiben bis sie achtzehn Jahre alt sind.

Die Klassen des ersten und zweiten Ausbildungsjahres sind ab und zu auf dem Schiff. Aber die Schüler des dritten und vierten Jahres stechen alle zwei Wochen in See - alle zwei Wochen während des gesamten Schuljahres.

Die normale Arbeitszeit ist von 8 bis 16 Uhr - sie sind also acht Stunden am Tag auf See.

Was den Beruf des Fischers ausmacht

Wir versuchen, ihnen beizubringen, was einen Fischer ausmacht - von Grund auf: Wie ist ein Fischerboot aufgebaut, was sind die Aufgaben - sie erleben die normalen Arbeitsbedingungen auf einem Baumkurrenkutter.

_Wir bringen ihnen bei, auf die Sicherheit zu achten - Schutzhelm, Sicherheitsvorrichtungen für den Fall, dass man über Bord geht - das ist noch nie passiert, aber man weiß ja nie. Das ist ein wichtiger Teil der Ausbildung. Die Arbeit mit Fischen - sie müssen die Fische säubern, solche Dinge. Und zu lernen, das Schiff zu steuern.
_

Sie bekommen wirklich einen praktischen Einblick, einen ersten Eindruck. Wenn sie etwas älter sind, stehen technische Kurse auf dem Programm. Die älteren Auszubildenden fahren auf professionellen Fischkuttern zur See. Dort erleben sie den echten Alltag eines Fischers. Meiner Meinung nach ist das der Zeitpunkt, an dem sie sich entscheiden, ob sie den Beruf ergreifen oder nicht."