Eilmeldung
This content is not available in your region

Judo Grand Slam in Düsseldorf : Johannes Frey holt Silber

euronews_icons_loading
Judo Grand Slam in Düsseldorf : Johannes Frey holt Silber
Copyright  IJF
Schriftgrösse Aa Aa

Am letzten Tag des Judo Grand Slam in Düsseldorf wollte der georgische Weltmeister von 2018, Guram Tushishvili, die Erfolgsserie seines Landes fortsetzen. Im Finale traf er auf Johannes Frey aus Deutschland. Und all die Unterstützung der heimischen Fans half Frey nicht. Der Georgier gewann mit einem Ippon. Die Goldmedaille beim Grand Slam kommt in eine große Sammlung von Guram Tushishvili, der die Klasse über 100kg weiter dominiert.

“Natürlich ist die Unterstützung aus Georgien und durch die Fans sehr wichtig für mich. Vor allem im Ausland gibt mir das eine Menge Kraft. Ich bin dann sehr konzentriert und als ich die Atmosphäre und die Unterstützung für mich hier gesehen habe, war das sehr wichtig für mich und eine große Verantwortung", sagte Tushishvili im Anschluss.

Die japanische Weltmeisterin von 2018, Shori Hamada, hatte einen herausragenden Tag erwischt und gewann bis zum Finale alle Kämpfe mit einem Ippon. Im Duell um Gold ging es dann gegen die Doppelweltmeisterin Mayra Aguiar aus Brasilien. Und auch hier war sie nicht zu stoppen, gewann mit einem newaza und holte damit ihren zweiten Grand Slam Titel. Es war das zehnte Gold für Japan.

“Meine Gegnerin aus Brasilien ist eine sehr starke Kämpferin. Sie ist mir mehrmals entwischt. Ich wollte unbedingt den Ippon und ich war in einer guten Position und das war das Ergebnis", so Hamada Shori.

Seine erste Goldmedaille bei einem Grand Slam holte Davlat Bobonov aus Usbekistan. Er setzte auf seine Silbermedaille von Osaka noch einen drauf und besiegte seinen Gegner aus der Ukraine mit zwei Wazaris. IJF-Sportdirektor Armen Bagdasarov übergab Bobonov seine Medaille.

In der Klasse bis 100kg konnte Usbekistan eine weiter Goldmedaille verbuchen: Mukhammadkarim Khurramov, der vom Olympiasieger und dreifachen Weltmeister Ilias Iliadis gecoacht wird, besiegte Elmar Gasimov aus Aserbaidschan nach einem shido.

In der Klasse über 78 Kilogramm gewann eine weitere Weltmeisterin von 2018, die Japanerin Asahina Sarah.

Der vielleicht schönste Moment des Tages dann in einem Kampf um die Bronzemedaille. Vanessa Hortence Mballa Atangana aus Kamerun besiegte die Französin Anne Fatoumata M'Bairo mit zwei wazaris. Es war ihre erste Grand-Slam-Medaille und die erste für ihr Land überhaupt. Ein schöner Augenblick als Schlusspunkt eines weiteren, erfolgreichen World Judo Tour Grand Slam.