EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Kleine Fluchten aus der Abschottung: Autokino und Cocktails hinter verschlossenen Türen

Kleine Fluchten aus der Abschottung: Autokino und Cocktails hinter verschlossenen Türen
Copyright Chris Pizzello/Invision (φωτ. αρχείου)
Copyright Chris Pizzello/Invision (φωτ. αρχείου)
Von Euronews mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Südkorea boomen Autokinos. Im sächsischen Delitzsch können Cocktail-Liebehaber per Livestream ihre Bestellung verfolgen.

WERBUNG

Weltweit suchen Menschen nach Ablenkung in der Coronakrise, doch die Möglichkeiten sind so begrenzt wie national unterschiedlich.

In Südkorea etwa weichen Cineasten inzwischen auf Autokinos aus. Sie verzeichnen steigende Umsätze, weil vielen die Ansteckungsgefahr in Kinos zu groß erscheint.

In einem Autokino in der Hauptstadt Seoul entstanden schon zwei Stunden vor Beginn der Vorstellung Warteschlangen vor dem Gelände.

Mixen mit Livestream

Ungewohnt geschäftiges Treiben herrscht in einer Bar im sächsischen Delitzsch. Hinter eigentlich geschlossenen Kneipentüren bietet Wirt Jens Müller Cocktails an, die ab einem Mindestbestellwert von 15 Euro frei Haus geliefert werden.

Den Bestellvorgang inklusive der Herstellung können Kunden per Livestream mitverfolgen, wenn sie wollen. Geliefert wird in einem Umkreis von 15 Kilometern.

Damit will Müller versuchen, wenigstens einen Teil der fünfzehn Arbeitsplätze in seiner Urlaub Meehr Bar zu retten.

Weitaus ruhiger geht es in Italien zu. Als Zeichen für Einheit und Gemeinsamkeit werden zunehmend Balkone, Fenster und Fassaden mit der Landesfahne geschmückt.

Auch öffentliche Gebäude erstrahlen nach Einbruch der Dunkelheit durch Projektionen in den Landesfarben als Hoffnungsschwimmer und moralische Unterstützung im Kampf gegen das Corona-Chaos.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Vilnius: Autokino statt Flughafen

Coronakrise: Online-Shopping boomt - bald Engpässe?

Geschlagen und bespuckt: Berlin debattiert über Gewalt gegen Politiker