Eilmeldung
This content is not available in your region

Seit Ostersonntag in Israel: Nur mit Maske - nicht mehr als 100 m weg

Nuns walk along the Via Dolorosa
Nuns walk along the Via Dolorosa   -   Copyright  EMMANUEL DUNAND/AFP
Schriftgrösse Aa Aa

In Israel hat die Regierung die schon zuvor strengen Regeln zur Eindämmung des Coronavirus weiter verschärft. Seit diesem Ostersonntag müssen alle, die das Haus verlassen eine Maske tragen, die Mund und Nase bedeckt. Nur Kinder unter sechs Jahren sind von dieser Verpflichtung ausgenommen. Auch Autofahrer müssen nicht immer eine Maske aufhaben.

Da die israelische Regierung die Grenzen schon vor Wochen geschlossen hat, halten sich zu diesem Osterfest kaum Touristen im Heiligen Land auf. Alle religiösen Stätten wie die Grabeskirche, die Klagemauer und die Al-Aqsa-Moschee sind geschlossen.

Zu den Regeln der Ausgangssperre in Israel, die am 25. März eingeführt wurde, gehört, dass sich die Menschen nicht weiter als 100m von ihrer Wohnung entfernen. Sie dürfen aber Lebensmittel und Medikamente einkaufen gehen. Ausnahmen gelten für diejenigen, die noch arbeiten gehen dürfen. Eltern, die in systemrelevanten Berufen arbeiten, können ihre Kinder noch in bestimmte Kitas bringen.

"Eine Gesichtsmaske verringert die Wahrscheinlichkeit, infiziert zu werden und andere anzustecken, erheblich", erklärte das israelische Gesundheitsministerium laut THE TIMES OF ISRAEL. Die Masken können auch selbstgemacht oder behelfsmäßig angefertigt sein. Zuvor war das Tragen nur empfohlen worden.

Wie fast überall auf der Welt gibt es auch in Israel nicht genug Schutzkleidung für das medizinische Personal. Deshalb bitten die Behörden die Menschen darum, die FFP-Masken, die für den Umgang mit infizierten Patienten vorgesehen sind, dem Krankenhauspersonal zu überlassen.

In welcher Stadt sterben die meisten Israelis an Covid-19?

Die Jerusalem Post veröffentlicht in ihrer Online-Ausgabe auch die neuen Statistiken. Unter den ersten 96 Israelis, die am Coronavirus gestorben sind, sind 54 % Männer und 46 % Frauen. Das jüngste israelische Todesopfer war 37, das älteste 98 Jahre alt, das Durchschnittsalter liegt bei 81 Jahren.

Die meisten Covid-19-Todesopfer gibt es bisher in Jerusalem mit 26 % - danach folgen Bat Yam (8%), Bnei Brak (7%) und Tel Aviv (5%).