Eilmeldung
This content is not available in your region

Covid-19-positiv: Erstes Kind in der Schweiz gestorben

Symbolbild
Symbolbild   -   Copyright  Jean-Christophe Bott/AP
Schriftgrösse Aa Aa

Die Schweizer Flugrettung Rega hatte ein schwer erkranktes fast ein Jahr altes Kind aus Mazedonien nach Zürich heimgeflogen. Die Familie lebt im Kanton Aargau. Doch - wie das Bundesamt für Gesundheit BAG - mitteilte, ist der Säugling das erste Kind, das in der Schweiz in Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben ist. Das Baby war positiv auf Covid-19 getestet worden.

Ob das Kind tatsachlich an Covid-19 verstorben ist, soll jetzt untersucht werden.

"Trauriges Ereignis"

Stefan Kuster vom BAG spricht von einem "traurigen Ereignis". Kuster ist der Nachfolger von Daniel Koch - der als Mr Corona der Schweiz galt und der am Donnerstag in Rente gegangen war. Gleich auf seiner ersten Covid-19-Pressekonferenz in der neuen Funktion überbrachte er die schlimme Nachricht: "Wir müssen zum ersten Mal den Todesfall eines Kindes melden. Das Kind, das im Kanton Aargau wohnhaft war, hatte sich im Ausland angesteckt."

Im Schweizer Fernsehen SRF erklärt die Aargauer Kantonsärztin Yvonne Hummel, dass das Kind an "schwerster Hirnentzündung" litt und am 26. Mai aus Mazedonien ins Kinderspital inZürich gebracht worden war. Das Baby sei nicht ganz ein Jahr alt gewesen. Es soll sich in Mazedonien angesteckt haben.

Zuvor hatte der Kanton Aargau bekannt gegeben, dass das Kind an einer "schweren neurologischen Erkrankung" gestorben war.

Zuletzt waren in mehreren Ländern Fälle von neuartigen Erkrankungen von Kindern in Zusammenhang mit Covid-19 bekannt geworden.

Kind ist erster verstorbener Covid-19-Patient unter 30 Jahren in der Schweiz

In der Schweiz sind laut BAG über 1919 Personen am Coronavirus gestorben, der Altersdurchchnitt liegt bei 84 Jahren. Das jetzt verstorbene Kind ist der erste Patient unter 30 Jahren.

Inzwischen wird in der Schweiz eine neue Tracing-App getestet, mit der Covid19-Fälle besser nachverfolgt werden sollen.