Eilmeldung
This content is not available in your region

"Kawasaki-like": Kind (9) nach Covid-19 in Marseille gestorben

euronews_icons_loading
Virus Outbreak France
Virus Outbreak France   -   Copyright  Jean-Francois Badias/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

In Frankreich ist ein neun Jahre altes Kind an der neuen Infektionskrankheit nach einer Covid-19-Infektion gestorben. Professor Fabrice Michel, Leiter der pädiatrischen Intensivstation des Krankenhauses La Timone, wo das Kind behandelt wurde, versicherte La Provence, dass dieser tödliche Ausgang "extrem selten" sei.

Der junge Patient soll "eine vermutete Myokarditis" entwickelt haben. "Es wird notwendig sein, seine medizinischen Akten genau zu untersuchen, um zu verstehen, ob er keine Vorerkrankungen hatte", betont Professor Richard Nicolas, Abteilungsleiter für pädiatrische HNO in Marseille.

In einer Mitteilung zum Coronavirus forderte das französische Gesundheitsministerium Haus- und Kinderärzte zu besonderer Aufmerksamkeit auf. Als Symptome der neuartigen Erkrankung werden Herzfunktionsstörungen, Fieber, Verdauungsstörungen und anhaltende Entzündungen genannt.

Insgesamt sollen in Frankreich etwa 125 Kinder an der neuen Hyperinflammationskrankheit, bei der im Körper eine heftige Entzündungsreaktion ausgelöst wird, erkrankt sein. Einige litten unter scharlachähnlichem Ausschlag.

Ein Kind mit Vorerkrankung sei schon zuvor gestorben, berichtet Professor Alexandre Belot aus Lyon in Le Monde. Er ist davon überzeugt, dass der Zusammenhang zwischen der Inflammationskrankheit - die in Frankreich als "Kawasaki-like" (also ähnlich wie Kawasaki) bezeichnet wird - und Covid-19 besteht.

Sowohl in Frankreich als auch in Deutschland wurden nationale Register angelegt, um die Krankheit aufzuzeichnen.

Über 100 Fälle in den USA

Der Gouverneur von New York spricht vom "Albtraum aller Eltern". Andrew Cuomo sagte, dass in New York nun etwa 100 Fälle der Erkrankung untersucht werden, die als pädiatrisches entzündliches Multisystem-Syndrom (oder PIMS) bezeichnet wird. Sie greift Blutgefäße und Organe an, die Symptome ähneln der Kawasaki-Krankheit und einem toxischen Schock. Dabei ist nicht die Lunge besonders betroffen, sondern insbesondere das Herz.

Ärzte aus dem italienischen Bergamo haben die Krankheit in einem Artikel in der Fachzeitschrift THE LANCET beschrieben.

Drei tote Kinder im US-Bundesstaat New York?

Drei Kinder sind offenbar an dieser Entzündungsreaktion gestorben, darunter ein 5 Jahre alter Junge aus New York City. Zwei weitere Todesfälle werden auf einen möglichen Zusammenhang mit dem Syndrom untersucht. Andrew Cuomo foderte die Krankenhäuser dazu auf, bei derart erkrankten Kindern sofort einen Coronavirus-Test durchzuführen.

Der Gouverneur hat auch eine Informationskampagne gestartet, die Eltern dazu aufruft, einen Kinderarzt zu konsultieren, wenn Kinder unter Symptomen wie anhaltendem Fieber, Ausschlag, Bauchschmerzen und Erbrechen leiden.

In den USA traten etwa 23 Prozent der Fälle bei Kindern unter 5 Jahren auf, etwa 29 Prozent bei Kindern im Alter von 5 bis 9 Jahren, etwa 28 Prozent im Alter von 10 bis 14 Jahren und 16 Prozent im Alter von 15 bis 19 Jahren.

Wie ZEIT ONLINE berichtet wurden auch in Deutschland einzelne Fälle beobachtet. Allerdings stehe ein genauer Zusammenhang der erkrankten Kinder mit dem Coronavirus bisher nicht fest, meint Professor Reinhard Berner, der die Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum in Dresden leitet.

In den allermeisten Fällen haben Kinder nur sehr milde Symptome, wenn sie sich mit SARS-CoV-2 infiziert haben.