EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

US-Truppen verlassen Litauen

US-Truppen verlassen Litauen
Copyright Mindaugas Kulbis/Copyright 2019 The Associated Press. All rights reserved.
Copyright Mindaugas Kulbis/Copyright 2019 The Associated Press. All rights reserved.
Von euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Panzereinheit weilte acht Monate in dem baltischen Land. In Weißrussland hatte das für Unverständnis gesorgt.

WERBUNG

Eine Panzereinheit der US-Armee hat einen achtmonatigen Aufenthalt in Litauen beendet. Nur rund 15 Kilometer von der Grenze zu Weißrussland entfernt führten die amerikanischen Soldaten Manöver durch. Das hatte im Nachbarland für Unverständnis gesorgt. Über den Zwischenhalt Deutschland kehren die Truppen nun auf ihren Heimatstützpunkt im US-Bundesstaat Texas zurück.

"Brauchen die Präsenz von US-Truppen"

"Zunächst einmal haben die Amerikaner ihre Militärübungen hier gemacht. Das andere ist die Abschreckung. Wir brauchen die Präsenz von US-Truppen. Aber das erste Thema der Abschreckung sind immer noch die NATO-Truppen", sagt Litauens Verteidigungsminister Raimundas Karoblis.

Er begrüßte den Vorschlag der Europäischen Kommission, im kommenden EU-Haushalt 1,5 Milliarden Euro für Truppenbewegungen bereitzustellen. Ursprünglich war eine mit sechs Milliarden Euro deutlich höhere Summe veranschlagt worden.

Im Vorfeld des Abzugs der US-Truppen waren bei litauischen Medien ein Schreiben eingegangen, in dem es geheißen hatte, das litauische Verteidigungsministerium habe sich sorgenvoll über eine angebliche Aussage aus Washington geäußert, derzufolge die baltischen Staaten ihren NATO-Verpflichtungen nicht nachkämen. Ein Sprecher der litauischen Armee wies die Meldung als Fälschung zurück.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Sorge in Litauen: Umstrittenes AKW erhält Brennstoff

AKW vor Inbetriebnahme: Litauen verteilt vier Mio. Jodtabletten

Kurioser Empfang am D-Day: Britische Fallschirmspringer müssen Pässe vorzeigen