Eilmeldung
This content is not available in your region

Kniend und mit erhobener Faust - Anti-Rassismus-Proteste in Europa

euronews_icons_loading
Kniend und mit erhobener Faust - Anti-Rassismus-Proteste in Europa
Copyright  Roberto Monaldo/LaPresse via AP
Schriftgrösse Aa Aa

Europaweit solidarisieren sich Menschen mit den Anti-Rassismus-Protesten in den USA. An diesem Wochenende sind in vielen Städten wieder Tausende gegen Rassismus und Polizeigewalt auf die Straßen gegangen.

In Rom prangerten die Menschen auf dem Piazza del Popolo kniend und mit erhobener Faust - das sind Symbole der Protestbewegung - die Diskriminierung von schwarzen Bürgern an.

Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie tragen sie Masken, Großveranstaltungen wie diese werden derzeit nur unter Einhaltung strenger Sicherheitsmaßmen von den Behörden genehmigt.

In Barcelona versammelten sich trotz Regens etwa 2.000 Protestierende. Sie hielten Schilder mit der Aufschrift "BlacklivesMatter" hoch. In Madrid demonstrierten die Menschen vor der US-Botschaft.

In Kopenhagen hatten 12.000 Menschen bei Facebook auf "Teilnehmen" geklickt. Die Demonstranten marschierten von der US-Botschaft durch die Stadt bis zum dänischen Parlament.

Entzündet hatte sich die Black Lives Matter-Protestwelle am brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis, bei dem der Afroamerikaner George Floyd am 25. Mai von einem weißen Polizisten getötet wurde.