Eilmeldung
This content is not available in your region

19 Vororte von Lissabon müssen wieder in den Lockdown

euronews_icons_loading
Lissabon
Lissabon   -   Copyright  Armando Franca/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Für die Bewohner von 19 Vierteln im Norden von Lissabon gilt ab dem 1. Juli ein weiterer Lockdown wegen steigender Coronavirus-Zahlen. Das hat Ministerpräsident Antonio Costas an diesem Donnerstag angekündigt.

Mindestens zwei Wochen lang dürfen die Menschen dort ihre Wohnungen nur zum Arbeiten oder zum Einkaufen verlassen. In Lissabon dürfen sich zudem nicht mehr als 10 Personen versammeln - im Rest des Landes nicht mehr als 20.

In ganz Portugal gilt weiterhin Maskenpflicht in öffentlichen Räumen.

In den vergangenen Tagen war die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit SARS-Cov-2 auf 300 bis 400 gestiegen. Noch im Mai hatte es geheißen, Portugal sei es gelungen, die Gesundheitskrise - anders als das Nachbarland Spanien - gut unter Kontrolle gebracht zu haben.

Armando Franca/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
In der Altstadt von LissabonArmando Franca/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved

Insgesamt gibt es in Portugal mehr als 40.000 Infizierte und etwa 1.500 Menschen sind in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben. Zusammen mit Großbritannien und Rumänien gilt das Land auch auf der Karte des deutschen Robert Koch-Instituts zu den europäischen Staaten, in denen die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner mit 23 in der vergangenen Woche hoch war.

Mehrere europäische Länder haben Beschränkungen für Einreisende aus Portugal verhängt - ähnlich wie für Schweden.