Eilmeldung
This content is not available in your region

Duda gegen Trzaskowski: Wer macht das Rennen in Polen?

euronews_icons_loading
Duda gegen Trzaskowski: Wer macht das Rennen in Polen?
Copyright  Czarek Sokolowski/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

Herausforderer Rafal Trzaskowski und Amtsinhaber Andrzej Duda beim Wahlkampf-Endspurt in Polen: Enger könnte das Kopf-an-Kopf-Rennen der beiden Kandidaten nicht sein, ihre Positionen kaum unterschiedlicher.

Duda, der von der nationalkonservativen PiS-Regierung unterstützt wird, versprach bei einem seiner letzten Auftritte vor der Präsidentenstichwahl am Sonntag einen starken Nationalstaat, mehr Jobs und die Wahrung traditioneller Werte - wie der Ehe zwischen Mann und Frau.

"Diese Wahlen werden darüber entscheiden, wie es mit Polen weitergeht, was für ein Staat Polen sein wird. Ein Staat, der auf Werten beruhen sollte, die mir und vielen von uns so lieb und wichtig sind, wenn wir sie durch das Prisma unserer Geschichte betrachten", so Duda.

Warschaus Bürgermeister Trzaskowski dagegen vertritt liberalere Werte - auch mit Blick auf die LGBTI-Community, gegen die Duda im Wahlkampf immer wieder Stimmung gemacht hat.

Trzaskowski erklärte vor Anhängern: "Meine Damen und Herren, tun wir es für sie, für unsere Kinder, unsere Enkelkinder. Lassen Sie uns auf ein tolerantes, offenes, lächelndes Polen setzen, das auf Andersdenkende zugeht. Auf ein Polen, das nicht spaltet, ein Polen, in dem es keine Gleichen und noch Gleicheren gibt!"

Sein Verprechen: Weniger Nationalstaat, mehr Europa. Die umstrittene Justizreform der Regierung will Trzaskowski im Fall seines Wahlsiegs rückgängig machen.