Eilmeldung
This content is not available in your region

Coronavirus Pandemie: Maskenpflicht in Großbritannien strittig

euronews_icons_loading
Coronavirus Pandemie: Maskenpflicht in Großbritannien strittig
Copyright  Frank Augstein/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

In Großbritannien, wie in vielen anderen europäischen Ländern auch, ist es mittlerweile Pflicht, eine Gesichtsmaske in öffentlichen Verkehrsmitteln zu tragen.

Nur wenige Passagiere sind von der Wirksamkeit einer Schutzmaske nicht überzeugt. Manche tragen eine Maske, ziehen sie aber nur über Mund und Nase, wenn sie dazu aufgefordert werden.

Neueste Zahlen zeigen, dass die Verkehrsbetriebe in London bis jetzt nur 14 Geldstrafen für Personen verhängt haben, die sich nicht an das Gebot halten. Die Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe müssen keine Masken tragen. Allerdings wird ihnen dazu geraten.

Graham Daly, Leiter der Abteilung Compliance, bei den Londoner Verkehrsbetrieben, erklärt, dass rund 90 % der Passagiere eine Maske tragen.

"Seit dem 15. Juni ist es Pflicht, eine Maske zu tragen. Wir erinnern die Fahrgäste ständig daran und ermutigen sie vor Ort, es zu tun. Wir wollten nicht direkt damit anfangen, die Leute zu bestrafen. Aber seit dem 4. Juli haben wir mit Tausenden von Menschen gesprochen und sie hinausgewiesen".

Auch in britischen Supermärkten müssen die Kunden einen Gesichtsschutz tragen. Wer dies nicht tut, kann mit einer Geldstrafe belegt werden. Allerdings kommt es nur sehr selten vor, dass Kunden bestraft werden.

"Woran liegt es also, dass in Großbritannien einige Menschen nicht bereit sind, die neuen Vorschriften zu beachten"?

Premierminister Boris Johnson hat durchgesetzt, dass das Tragen von Gesichtsmasken zur Pflicht geworden ist. Der Epidemiologe Prof. Jonathan Van Tam sieht das kritisch:

"Es gibt keine Anzeichen dafür, dass das Tragen von Gesichtsmasken von gesunden Personen in der Öffentlichkeit, die Ausbreitung der Krankheit beeinflusst".

"Da wir nun mehr Aktivitäten außerhalb durchführen, raten wir den Menschen an geschlossenen öffentlichen Orten eine Gesichtsmaske aus Stoff zu tragen".

Experten fordern härtere Maßnahmen, so auch Prof. Gary Mclean, Virologe an der London Metropolitan University

"Ich denke, wir brauchen strengere Regeln und wir brauchen die Regierung, um vor Ort Strafen durchzusetzen. Wir müssen allen deutlich machen, was passieren wird, wenn sie sich nicht an die Regeln halten. Es besteht das Risiko von noch mehr Neuinfektionen, einer zweiten Welle und einem schrecklichen Winter".

Es bleibt abzuwarten, ob allein der Appell an die Vernunft der Bürger, eine zweite Welle abwehren kann oder nicht.