Eilmeldung
euronews_icons_loading
Flammen verschlingen die "Blaue Küste"

Fast 3.000 Menschen wurden am Dienstagabend aus Häusern und Campingplätzen in der Nähe von Marseille in Südfrankreich in Sicherheit gebracht, als Waldbrände rund 1.000 Hektar Land verwüsteten. Ein Altersheim musste ebenfalls evakuiert werden.

Ungefähr 1.800 Feuerwehrleute kämpften über Nacht gegen Flammen, die von starken Winden angefacht wurden, 14 von ihnen erlitten leichte Verletzungen.

Flammen verschlangen die Blaue Küste, die "Côte Bleue", - ein von Kiefern gesäumtes Gebiet zwischen Marseille und Martigues am Mittelmeer.