Eilmeldung
This content is not available in your region

Corona-Ausbruch in FKK-Dorf: 100 Urlauber positiv getestet

FKK-Fans beim Neujahrsschwimmen am Strand von Cap d'Agde
FKK-Fans beim Neujahrsschwimmen am Strand von Cap d'Agde   -   Copyright  Pascal Guyot/AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Das französische FKK-Dorf Cap d'Agde ist ein Hotspot für Nudisten aus ganz Europa - und seit einigen Tagen auch Corona-Hotspot. Um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, greifen die örtlichen Gesundheitsbehörden jetzt durch.

100 Urlauber positiv getestet

Der Ferienort Cap d'Agde nahe Montpellier wird als FKK-Paradies gefeiert. Doch das Coronavirus wirft nun einen Schatten auf die Idylle, rund 100 Urlauber haben sich bereits angesteckt. Nachdem am Montag 38 Menschen positiv getestet worden waren, kamen am Mittwoch 57 weitere Fälle dazu.

Die regionalen Gesundheitsbehörden gaben an, dass die Zahl der positiven Covid-19-Fälle bei Besuchern des FKK-Dorfs viermal höher sei als bei Bewohnern der nahe gelegenen Stadt Adge.

Weitere 50 Urlauber wurden demnach nach ihrer Rückkehr nach Hause positiv getestet, andere Testergebnisse stünden noch aus. De Behörden forderten die "strikte Einhaltung der Präventionsmaßnahmen" und kündigten weitere Tests an.

Virus wütet wieder heftiger

Mit über 4.000 Neuinfektionen pro Tag breitet sich das Coronavirus seit Wochen immer schneller in Frankreich aus. Am Sonntag meldete Frankreich 4.897 Neuinfektionen - und damit die höchste Zahl seit Ende der Corona-Ausgangssperre im Mai.

Laut dem französischen Gesundheitsminister Olivier Veran sind vor allem junge Menschen betroffen. Bei Franzosen unter 40 ist die Corona-Rate viermal so hoch wie mehr als bei Menschen über 65 Jahren.

In einem am Sonntag veröffentlichten Kommentar in der französischen Tageszeitung "Journal Du Dimanche" (JDD) sagte er, Schuld seien vor allem Versammlungen und Partys, bei denen die Distanzregeln nicht eingehalten würden.