Eilmeldung
euronews_icons_loading
Nach Wahl in Guinea: Opposition wirft Wahlfälschung vor

Nach der Präsidentschaftswahl in Guinea hat die Opposition der Regierungspartei Wahlfälschung vorgeworfen. In der Region Upper Guinea hätten Wähler "am helllichten Tag vor den Behörden" mehrere Stimmzettel abgegeben, so der Vize-Präsident der führenden Oppositionspartei UFDG, Fodé Oussou Fofana.

Stattdessen erklärte sich die Opposition zum Wahlsieger. Tausende Anhänger waren in der Hauptstadt Conakry auf der Straße und versammelten sich vor der Parteizentrale, um zu feiern.

Die Wahlergebnisse werden innerhalb von drei Tagen erwartet.