Eilmeldung
This content is not available in your region

2.000 Corona-Leugner sorgen für Chaos in Berlin

Protest am Alexanderplatz in Berlin
Protest am Alexanderplatz in Berlin   -   Copyright  Paul Zinken/(c) Copyright 2020, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Schriftgrösse Aa Aa

Etwa 2.000 Corona-Leugner hatten sich laut Polizeiangaben am Alexanderplatz versammelt. Wie der Berliner Tagesspiegel berichtet, hatte die Polizei offenbar mit weniger TeilnehmerInnen gerechnet. Die Sicherheitskräfte hatten Mühe, das Einhalten der Corona-Regeln - wie Abstand und Maskenpflicht - durchzusetzen. Auf Plakaten waren Slogans zu lesen wie "Schuldig: Bill Gates" oder "Er ist wieder da: der Herbst mit der normalen Grippewelle".

Zahlreiche Protestierende zogen in die Karl-Marx-Allee vor das ehemalige Kino "Kosmos". Dort waren Veranstaltungen der Weltgesundheitskonferenz "World Health Summit" geplant, die aber wegen der Pandemie online abgehalten wurde.

Beim Weltgesundheitsgipfel sollten neben dem deutschen Präsidenten Frank Walter Steinmeier, RKI-Chef Lothar Wieler und der Virologe Christian Drosten sprechen. Besonders Drosten wird von AnhängerInnen von Verschwörungstheorien immer wieder angefeindet.

Laut Berichten von Journalisten vor Ort versuchten die Corona-LeugnerInnen auch, die PolizistInnen zu "umzingeln". Zahlreiche TeilnehmerInnen der Proteste wurden festgenommen.

Paul Zinken/(c) Copyright 2020, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Festnahme am AlexanderplatzPaul Zinken/(c) Copyright 2020, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Der Bezirk Berlin-Mitte gehört zu den Coronavirus-Hotspots in Deutschland mit einer sehr hohen Zahl an Neuinfektionen in den vergangenen Wochen.