Eilmeldung
This content is not available in your region

Palästinenser verklagen Briten wegen der Balfour-Erklärung

euronews_icons_loading
Anti-britische Proteste in Ramallah im November 2017
Anti-britische Proteste in Ramallah im November 2017   -   Copyright  Nasser Nasser/Copyright 2017 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

Die Klage mag symbolisch erscheinen, aber für mehrere palästinensischen Anwälte ist sie von wesentlicher Bedeutung.

Sie bringen die britische Regierung vor Gericht, mehr als 100 Jahre nach der Balfour-Erklärung. Im Jahr 1917, drei Jahre bevor Palästina unter das britische Mandat kam, unterzeichnete Außenminister Arthur Balfour eine Erklärung, in der er "die Errichtung einer nationalen Heimstätte für das jüdische Volk in Palästina" unterstützte.

Munib Al-Masri ist ein palästinensischer Geschäftsmann und der Chef der "Föderation Unabhängiger und Demokratischer Gewerkschaften": "Wir glauben, dass all unsere Probleme von Balfour und der Besetzung Großbritanniens, Englands, herrühren. Es ist also an der Zeit, einen Prozess gegen sie zu führen."

Klage in Nablus eingereicht

Die Klage wurde am Donnerstag an einem Gericht in Nablus, im nördlichen Westjordanland, eingereicht. Die Kläger fordern eine Entschädigung für verletzte Palästinenser, ohne eine Summe festzulegen. Die Balfour-Erklärung war ein wichtiger Schritt in dem Prozess, der 1948 zur Gründung des Staates Israel, aber auch zur Vertreibung von rund 750.000 Palästinensern und zu jahrzehntelangen Konflikten führte.

Mohamed Barakeh leitet den Höheren Arabischen Überwachungsausschusses in Israel: "Dies eröffnete einen anderen Kanal, einen anderen Weg und einen anderen Raum, um die Kriminellen, die Verbrechen gegen unser palästinensisches Volk begangen haben, zu verfolgen und zur Rechenschaft zu ziehen, seien es damals die Briten oder die zionistische Bewegung, und jetzt die Amerikaner durch den sogenannten Deal des Jahrhunderts."

Anfang desJahres stellte US-Präsident Donald Trump einen Plan vor, der unter anderem vorsieht, Jerusalem zur Hauptstadt Israels zu machen und die Siedlungen im besetzten Westjordanland zu annektieren - Gefälligkeiten, die Israel gewährt wurden und die von den Palästinensern abgelehnt worden sind.