Kriegsschiff bei Kollision vor Piräus schwer beschädigt

Kriegsschiff bei Kollision vor Piräus schwer beschädigt
Copyright AFP
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

27 Besatzungsmitglieder des Minensuchschiffs konnten gerettet werden, zwei von ihnen wurden leicht verletzt.

WERBUNG

Ein Minensuchboot der griechischen Kriegsmarine ist bei einem Zusammenstoß mit einem portugiesischen Containerschiff schwer beschädigt worden.

Der Unfall ereignete sich vor der Hafenstadt Piräus.

Die 27 Besatzungsmitglieder des griechischen Schiffes wurden von der Küstenwache gerettet. Mindestens zwei ihnen wurden leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Das Minensuchboot verlor bei der Kollision sein Heck.

Es habe starke Schlagseite, berichtete das griechische Staatsfernsehen ERT. Zwei Schlepperboote versuchten, das Kriegsschiff zum nahen Marinestützpunkt auf der Insel Salamis zu schleppen. Über die Umstände des Unfalls wurde aus offiziellen Quellen zunächst nichts bekannt.

Piräus ist einer der größten Häfen des Mittelmeeres. In der Bucht vor dem Hafen wimmelt es von Frachtern, Tankern und Containerschiffen. In derselben Region befinden sich der größte griechische Marinestützpunkt und der Fährhafen von Piräus.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Covid-19 in Griechenland: "Mein Schiff 6" darf weiterreisen

Coronavirus auf Kreuzfahrtschiff: weitere Tests in Piräus

Dramatisches Seilbahnunglück in Antalya in der Türkei: Passagiere saßen bis zu 24 Std fest