Eilmeldung
This content is not available in your region

Erdbeben in Izmir: 3-Jährige nach 65 Stunden aus Trümmern geborgen

euronews_icons_loading
Erdbeben in Izmir: 3-Jährige nach 65 Stunden aus Trümmern geborgen
Copyright  AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

Ein dreijähriges Mädchen ist 65 Stunden nach dem schweren Erdbeben in der Türkei lebend geborgen worden. Auf Fernsehbildern war die Rettung des Mädchens zu sehen. Bereits am Samstag konnten die Mutter des Mädchens und seine drei Geschwister aus den Trümmern des eingestürzten achtstöckigen Gebäudes gerettet werden.

Ebenfalls am frühen Montag wurde eine 14-Jährige nach 58 Stunden aus den Trümmern geborgen.

"Wir sind hier, bis wir den Letzten erreicht haben", schrieb die Katastrophenschutzbehörde Afad am Montagmorgen auf Twitter.

Bei dem Seebeben in der Ägäis am Freitagnachmittag waren Teile der Westtürkei und auch Griechenlands erschüttert worden. Das Zentrum des Bebens mit einer Stärke von 6,6 lag den Behörden zufolge im Meer vor der türkischen Provinz Izmir.

Die Zahl der Todesopfer stieg in der Türkei auf 83, wie das Ministerium für Umwelt- und Städtebau am Montag mitteilte. 58 Gebäude seien schwer beschädigt. Hunderte Menschen wurden nach offiziellen Angaben verletzt.

Auf der griechischen Insel Samos waren zwei Jugendliche von Trümmern einer einstürzenden Mauer erschlagen worden.

Die türkische Katastrophenschutzbehörde Afad hat der Nachrichtenagentur Anadolu zufolge bisher 105 Menschen gerettet. Die Bergungsarbeiten in der Küstenstadt Izmir dauerten weiter an.