Eilmeldung
This content is not available in your region

10 Covid-19-Patienten sterben im Feuer auf der Intensivstation

euronews_icons_loading
Brand auf der Intensivstation in Rumänien
Brand auf der Intensivstation in Rumänien   -   Copyright  AP/AP
Schriftgrösse Aa Aa

Durch einen Brand auf einer Intensivstation im Krankenhaus von Piatra Neamt im Nordosten von Rumänien sind mindestens zehn Covid-19-PatientInnen ums Leben gekommen. Sieben weitere Menschen erlitten schwere Verletzungen - darunter der für die Station verantwortliche Arzt. Er hatte versucht, Patienten zu retten, und wurde Medienberichten zufolge mit schweren Brandwunden per Militärhubschrauber in ein Krankenhaus nach Bukarest transportiert.

Auf der Station im zweiten Stock, in der das Feuer ausbrach, wurden 16 mit dem Coronavirus infizierte Patientinnen und Patientien künstlich beatmet.

AP/AP
Nach dem Brand auf der IntensivstationAP/AP

Die Brandursache muss noch untersuch werden, doch die Behörden gingen davon aus, dass ein Kurzschluss das Feuer ausgelöst hatte. Offenbar wurde der Brand durch die Sauerstoffflaschen noch weiter angefacht.

Der rumänische Gesundheitsminister Nelu Tataru ist inzwischen zum Unglücksort gereist.

Am Freitag waren 9.489 Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb von 24 Stunden in Rumänien gemeldet worden sowie 174 Todesfälle. Die 14-Tage-Inzidenz der positiven Tests der vergangenen 14 Tage liegt laut der europäischen Behörde ECDC bei 557 pro 100.000 Einwohner.