Schlimme Coronakrise in Rumänien: Eltern von Schulkindern besorgt

Archivbild
Archivbild Copyright Natacha Pisarenko/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Von Andrea Büring
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Seit Anfang September sind Theater, Kinos und Restaurants wieder geöffnet. Das Schuljahr begann vor einer Woche. Wurde der Lockdown zu früh beendet?

WERBUNG

Die Coronakrise hat Rumänien fest im Griff. In den vergangenen 24 Stunden wurden mehr als 1.700 Neuinfektionen gemeldet - soviele wie noch nie innerhalb eines Tages seit Beginn der Pandemie.

Das Land verzeichnet gut 107.000 Fälle von Covid-19. Fast 5.000 Erkrankte sind nach einer Corona-Infektion gestorben - eine hohe Zahl in einem Land mit 19 Millionen Einwohnern.

Anfang September standen die Zeichen auf Besserung. Die Ausgangssperre wurde gelockert. Restaurants, Theater und andere kulturelle Einrichtungen öffneten. Seitdem steigt die Zahl der Infektionen jedoch wieder stark an.

Seit rund einer Woche hat das Schuljahr mit derzeit 3 Millionen Kindern begonnen. Nicht alle Schulen konnten rechtzeitig öffnen. Zahlreiche Eltern zeigten sich besorgt angesichts der Pandemie, während die Regierung um Vertauen in das System wirbt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

10 Covid-19-Patienten sterben im Feuer auf der Intensivstation

Mehr als 800 Neuinfektionen in Österreich binnen 24 Stunden

Gesundheitsunion soll Kampf gegen Pandemie über Grenzen verbessern