Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Schottland: Binden und Tampons bald kostenlos erhältlich

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Schottland: Binden und Tampons bald kostenlos erhältlich
Copyright  AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

In Schottland sollen Binden und Tampons künftig kostenlos erhältlich sein. Das Parlament in Edinburgh beschloss ein Gesetz, das die Regierung dazu verpflichtet, ein Programm zur Bereistellung von Periodenprodukten auszuarbeiten. Außerdem soll die Regierung Behörden dazu verpflichten können, Menstruationsartikel umsonst zur Verfügung zu stellen und Schulen und Universitäten müssen Binden und Tampons in Toiletten auslegen.

"Die Periode kann sehr teuer werden"

"Die Periode ist ein normaler Teil des Lebens, kann aber sehr teuer werden", so die Labour-Abgeordnete Monica Lennon, die das Gesetz vorbrachte. "Während der Kampagne in den vergangenen vier Jahren haben wir junge Frauen in Ausbildung getroffen, die sich die Produkte nicht leisten konnten oder sich geschämt haben, Familienmitglieder um Binden oder Tampons zu bitten. Das kann vor allem für junge Menschen eine schwierige Erfahrung sein."

Die schottische Regierungschefin ist "stolz über dieses bahnbrechende Gesetz"

Schottland ist nach Angaben der Regierung das erste Land, das seinen Bürgerinnen kostenlosen Zugang zu Periodenprodukten ermöglicht. Es will damit die sogenannten Perioden-Armut bekämpfen. Durchschnittlich müssen Frauen in Großbritannien umgerechnet rund 9 Euro pro Monat für Binden und Tampons ausgeben. Wer sich das nicht leisten könne, benutze Regelprodukte länger als vorgesehen oder greife zum Beispiel auf Klopapier zurück, was zu Infektionen und anderen Problemen führen könne, heißt es im Gesetzentwurf. Generell sei die Nachfrage bei den Tafeln gestiegen, was bedeute, dass immer mehr Frauen auch bei Hygieneartikeln auf Spenden angewiesen sein.