Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Geschäfte öffnen nach Lockdown wieder

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Geschäfte öffnen nach Lockdown wieder
Copyright  Milano
Schriftgrösse Aa Aa

Teile Europas beginnen sich nach strengen Coronavirus-Maßnahmen wieder zu öffnen, doch die Weltgesundheitsorganisation WHO warnt.

Eine dritte Welle muss auf alle Fälle vermieden werden, so die WHO.

Die Ausbreitung des Virus verlangsamt sich zwar nach wochenlangen harten Maßnahmen, aber Europa bleibt immer noch fest im Griff der Pandemie.

Maria Van Kerkhove von der WHO sagt: "Seien Sie weiter auf der Hut. Auch wenn die Ansteckungsrate nach unten geht. Werden Sie nicht unachtsam."

Frankreich hat in den vergangenen vierundzwanzig Stunden mehr als 950 Todesfälle registriert hat - das ist der größte Anstieg an einem einzigen Tag seit Mitte April. Und das einen Tag, nachdem das Land nach dem zweiten Lockdown den Geschäften wieder erlaubt zu öffnen.

Die Anzahl der Personen, die in Geschäfte zugelassen werden, beträgt 1 pro 8 Quadratmeter.

Während in Brüssel ein 18 Meter hoher Baum aufgestellt wurde, bereiten sich die belgischen Ladenbesitzer darauf vor, ab dem ersten Dezember wieder zu öffnen.

Die Grenzkontrollen werden jedoch verstärkt, die Regierung fordert die Bevölkerung auf, Weihnachten zu Hause zu verbringen.

Die Beschränkungen in fünf Regionen Italiens werden ebenfalls nachlassen.

Die Lombardei, das Piemont und Kalabrien werden von einer roten auf eine orange Zone herabgestuft.

Doch es wurden 827 COVID-19-Todesfälle am Freitag verzeichnet - der bisher höchste während der zweiten Welle.

Die Zahl der Menschen, die auf die Intensivstation müssen, nimmt jedoch ab.

In Bulgarien beginnt der Lockdown erst. Einkaufszentren, Restaurants, Cafés und Schulen schließen ab Samstag.