Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Feiern ohne Abstand: Australien droht mit Abschiebungen

Von euronews
euronews_icons_loading
Strand in Australien
Strand in Australien   -   Copyright  Mark Baker/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Weihnachtsfeierlichkeiten an einem Strand von Sydney haben die australischen Behörden auf den Plan gerufen. Mitten in der Coronavirus-Pandemie waren an den Feiertagen Gruppen beobachtet worden, die sich offensichtlich nicht an das Gebot des Abstandhaltens hielten - darunter viele ausländische Urlauber.

Minister droht mit Entzug der Aufenthaltsgenehmigung

Der australische Einwanderungsminister Alex Hawke erläuterte: „Wenn man über eine vorübergehende Aufenthaltsgenehmigung verfügt und in Australien zu Gast ist, muss man die öffentlichen Hygieneregeln beachten. Wir wissen, dass die meisten das tun. Aber kleine Gruppen meinen, dagegen verstoßen und damit davonkommen zu können. Wir haben die Behörden beauftragt, sich dessen anzunehmen. Wir werden sie auffordern, mit den Behörden in New South Wales zusammenzuarbeiten. Sollten wir erfahren, dass öffentliche Hygieneregeln gebrochen werden, werden wir uns die Aufenthaltsgenehmigungen dieser Menschen genau angucken und dann auch entziehen."

Die Polizei in Sydney hat angekündigt, entschieden durchzugreifen, sollten die Regeln am Altjahresabend und Neujahresmorgen nicht eingehalten werden. Normalerweise finden in der Stadt vor allem im Hafengebiet große Silvesterfeiern statt.