Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Erste Corona-Schnelltests in Deutschland zugelassen

Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht mit dem deutschen Gesundheitsminister Jens Spahn, bei der wöchentlichen Kabinettssitzung im Kanzleramt in Berlin, 24.01.2021
Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht mit dem deutschen Gesundheitsminister Jens Spahn, bei der wöchentlichen Kabinettssitzung im Kanzleramt in Berlin, 24.01.2021   -   Copyright  Kay Nietfeld/dpa via AP, Pool
Schriftgrösse Aa Aa

In Deutschland sind die ersten drei Corona-Schnelltests zur Selbstanwendung zugelassen worden. Die Sonderzulassung erteilte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, die den Test auch hinsichtlich der sicheren Anwendung durch Laien überprüft. Anwender:innen müssen dazu einen Abstrich im vorderen Nasenbereich entnehmen. Zudem müssen die Hersteller eine verständliche Bedienungsanleitung mitliefern.

Mehr als 30 Zulassungsanträge hatte das Bundesinstitut mit Stand vom 12. Februar zu begutachten, dabei stehe Sorgfalt an oberster Stelle im Prüfverfahren, so das Bundesinstitut. Der deutsche Bundesminister Jens Spahn (CDU) geht zudem davon auf, dass es schon bald weitere Sonderzulassungen für Schnelltests gebe.

Die Schnelltests sollen zukünftig die Teststrategie erweitern und damit einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen die Pandemie und den sich schnell ausbreitenden Corona-Varianten und den schrittweisen Lockerungen leisten.

Bislang können Schnelltests von Laien nur nach einer Schulung durch medizinischen Personal durchgeführt werden. Gesundheitsminister Spahn hatte angekündigt, die Schnelltests ab dem 1. März kostenlos für alle Menschen in Testzentren, Arztpraxen oder Apotheken verfügbar zu machen. Doch daraus wird nichts. Über das Thema soll erst bei den am 3. März geplanten Bund-Länder-Beratungen am 3. März beraten werden.

An diesem Mittwoch stellt sich Spahn im Bundestag den Fragen der Abgeordneten.