Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Schnelltests für alle: Österreich hängt Deutschland ab

euronews_icons_loading
Teststelle in Wien
Teststelle in Wien   -   Copyright  ALEX HALADA/AFP or licensors
Schriftgrösse Aa Aa

Österreich setzt bei der Verhinderung der weiteren Verbreitung des Coronavirus verstärkt auf Schnelltests. Diese sollen ab dem 1. März in Apotheken kostenlos erhältlich sein, sodass die Bevölkerung dann die Gelegenheit hat, selbständig zu überprüfen, ob eine Ansteckung vorliegt.

Bundeskanzler Sebastian Kurz sagt: „Bei diesen hohen Testzahlen, bei dieser Strategie gibt es eine gute Chance, dass wir dadurch das Infektionsgeschehen unter Kontrolle halten können oder zumindest ein Wachstum der Infektionszahlen bestmöglich abfedern und abflachen können."

Seit Anfang November sind in dem Land Gastwirtschaftsbetriebe, Kultur- und Sporteinrichtungen geschlossen. Das wird mindestens bis Anfang April so bleiben. „Frühestens rechnen wir aus heutiger Sicht mit weiteren Öffnungsschritten rund um Ostern, die Entscheidung dazu wird am 1. März fallen“, so Kurz.

Gesundheitsminister Rudolf Anschober erläuterte: „Wir rechnen damit, und das ist ein großes Ziel unserer Impfarbeit, dass wir zu Ostern eine Million Menschen geimpft haben."

Deutschlands Gesundheitsminister Jens Spahn will die Voraussetzungen dafür schaffen, dass sich die Bevölkerung ab dem 1. März unter anderem in Arztpraxen und Apotheken kostenlos testen lassen kann. An der Bereitstellung sogenannter Laien-Selbsttests werde gearbeitet. Das sagte Spahn dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.