Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Raus aus der Covid-19-Krise: Ansturm auf Flüge von Schweiz nach Spanien und Portugal

Von Euronews
Am Flughafen in Genf in der Schweiz - ARCHIV
Am Flughafen in Genf in der Schweiz - ARCHIV   -   Copyright  Salvatore Di Nolfi/AP
Schriftgrösse Aa Aa

Viele Schweizerinnen und Schweizer wollen in den kommenden Wochen wieder ans Meer. Wie BLICK berichtet, gibt es einen regelrechten Run auf Flüge nach Spanien und Portugal.

Beim der Low-Cost-Airline Easyjet sei die Nachfrage um 150 Prozent gestiegen, seit das Bundesamt für Gesundheit (BAG) die beiden Länder von der Quarantäneliste gestrichen hat. Zuvor mussten Reisende aus Spanien und Portugal nach dem Rückflug in der Schweiz zehn Tage in Isolation.

Auch Deutschland streicht die Balearen und Portugal von der Liste der Risikogebiete. Gleichzeitig besteht aber die Empfehlung der Regierung in Berlin weiter, keine touristischen Reisen zu unternehmen - weder innerhalb Deutschlands noch ins Ausland.

Auch in der Schweiz warnt Gesundheitsminister Alain Berset vor der dritten Welle. Die Coronavirus-Lage beschreibt er auch "fragil".

"Im Vergleich zur Vorwoche stiegen die Buchungen für Strecken ab der Schweiz nach Portugal um über 170 und über 150 Prozent für Strecken nach Spanien", teilt Easyjet Schweiz mit.

Auf dem Internetportal des Fluglinie herrscht reger Betrieb. Ein Flug von Genf nach Palma de Mallorca am Gründonnerstag - also kurz vor Ostern - kostete an diesem Sonntag 309 Schweizer Franken - das sind rund 280 Euro.

Screenshot Easyjet Webseite
Großes Interesse an Flügen nach Spanien und PortugalScreenshot Easyjet Webseite

Vor allem die große Community der in der Schweiz lebenden Portugiesinnen und Portugiesen hatte vor Weihnachten gegen die Quaränteregelungen der Schweiz protestiert. Allerdings war die Überlastung der Krankenhäuser in Portugal dann auf die Lockerungen zum Jahresende zurückzuführen.

Inzwischen gehört Portugal zu den Ländern mit der niedrigsten Rate an Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Europa.