Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Erste Tests: Mars-Helikopter Ingenuity fliegt los

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit AP
euronews_icons_loading
Der NASA-Helikopter Ingenuity
Der NASA-Helikopter Ingenuity   -   Copyright  Damian Dovarganes/AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

Wissenschaftler der Nasa bereiten derzeit den Einsatz des zweiten Vehicles auf dem Mars vor: den Helikopter Ingenuity (auf Deutsch: Einfallsreichtum).

Das fast zwei Kilogramm schwere Luftfahrzeug soll den Planeten aus der Vogelperspektive erkunden. Doch bevor das passieren kann, muss er zunächst eine lange Testphase überstehen.

Erstmal haben wir auf dem Mars nach einem Ort gesucht, einer flachen Umgebung, an dem wir den Hubschrauber absetzen können. Dann brauchen wir noch einen Bereich, von dem aus wir ihn beobachten und Videos aufzeichnen können.
Farah Alibay
NASA-Systemingenieurin

Der Helikopter, der auf dem Mars, aufgrund der geringeren Schwerkraft, mehr als doppelt so leicht ist, wird innerhalb von 30 Tagen fünf kurze Flugversuche unternehmen. Ingenuity wird dabei extremen Bedingungen trotzen müssen, denn auf dem Mars herrscht weniger Luftdruck, außerdem wird es nachts bis zu minus 90 Grad Celsius kalt.

Nasa-Ingenuity-Chef Timothy Canham erklärt die Notwendigkeit dieser Testreihe: "Die Atmosphäre ist superdünn, und deshalb kann man einen Hubschrauber nicht so konstruieren wie auf der Erde. Wir mussten die Hardware speziell für das Fliegen auf dem Mars entwickeln. Das war eine Herausforderung, sowas haben wir noch nie zuvor gemacht. Auf einen Planeten irgendwo außerhalb der Erde zu gehen und dort einen Hubschrauber auszuprobieren, unter Bedingungen, die wir hier nicht kennen. Wir mussten also spezielle Tests durchführen, um das zu ermöglichen."

Wenn Ingenuity während seiner 31-tägigen experimentellen Reise erfolgreich ist, wird der kleine Hubschrauber beweisen, dass motorisierte Flüge auf dem Mars möglich sind.