Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Riesiger Asteroid 2001 FO32 der Erde ganz nah

NASA Observatorium zur Asteroiden-Beobachtung
NASA Observatorium zur Asteroiden-Beobachtung   -   Copyright  HANDOUT/AFP or licensors
Schriftgrösse Aa Aa

Noch an diesem Montagmorgen ist Asteroid 2001 FO32 der Erde besonders nah. Es ist nach aktuellen Informationen der größte Asteroid, der in diesem Jahr an uns vorbeiziehen wird. Laut US-Medien ist 2001 FO32 so groß wie dei Golden Gate Bridge in San Francisco.

Aber "nah" bedeutet im Fall des Asteroiden zwei Millionen Kilometer entfernt, das ist fünf Mal so weit von der Erde weg wie der Mond. Erst in 33 Jahren kommt 2001 F032 uns wieder so nah.

Deshalb verfolgen die NASA, Astronomen und Astronomie-Fans weltweit die Annäherung des riesigen Asteroiden mit besonderem Interesse.

"Wir kennen die Umlaufbahn von 2001 FO32 um die Sonne sehr genau, da er vor 20 Jahren entdeckt wurde und seitdem beobachtet wird", erklärte Paul Chodas, Direktor des Center for Near Earth Object Studies (CNEOS) in Südkalifornien. "Es besteht keine Chance, dass der Asteroid näher als 1,25 Millionen Meilen an die Erde herankommt."

Einige Internetseiten wollten die Begegnung mit dem Asteroiden per Telescop LIVE streamen.

Asteroid 2001 FO32 ist laut NASA "schneller unterwegs als die meisten Asteroiden", die an unserem Planeten vorbeiziehen. Mit einer Geschwindigkeit von 128.000 Kilometern pro Stunde bewegt er sich jede Sekunde einen Kilometer. Zum Vergleich: Für die Strecke zwischen Paris und Brüssel würde der Asteroid etwas mehr als fünf Minuten.brauchen-die Fahrzeit des TGV sind anderthalb Stunden.

Vor 20 Jahren entdeckt

Entdeckt wurde 2001 FO32 am 23. März 2001 von Wissenschaftler:innen am Lincoln Near-Earth Asteroid Research (LINEAR) Observatory in New Mexico. Die US-Raumfahrtbehörde erhofft sich neue Erkenntnisse über die Zusammensetzung des Asteroiden. "Dieser nahe Vorbeiflug bietet eine unglaubliche Gelegenheit, eine Menge zu lernen", sagte Lance Benner, Forscher am Jet Propulsion Laboratory der NASA. Das IRTF-Infrarotteleskop der Nasa auf Hawaii wird derzeit eingesetzt, um den Asteroiden zu beobachten. Ein Netzwerk aus drei mit Antennen ausgestatteten Stationen, genannt DSN (Deep Space Network), beobachtet auch für die Umlaufbahn und Rotationsgeschwindigkeit des Asteroiden.