Eilmeldung
This content is not available in your region

Zukunft der Raumfahrt und die Rolle Europas

euronews_icons_loading
Zukunft der Raumfahrt und die Rolle Europas
Copyright  Bill Ingalls/(NASA/Bill Ingalls) For copyright and restrictions refer to - http://www.nasa.gov/multimedia/guidelines/index.html
Schriftgrösse Aa Aa

Inmitten von Massenprotesten und der Coronavirus-Pandemie ist die jüngste Weltraummission der neue Stolz der USA. Nach fast neunjähriger Pause sind wieder zwei US-Astronauten von heimischem Boden zur Internationalen Raumstation ISS geflogen.

Die Crew Dragon Raumkapsel ist ein gemeinsames Projekt des privaten US-Raumfahrtunternehmens SpaceX und der amerikanischen Raumfahrtbehörde Nasa.

Nasa-Administrator Jim Bridenstine sagte: "Meiner Meinung nach war dies der richtige Moment, um darüber nachzudenken, was das Großartige an der Erforschung ist, was das Großartige an den Vereinigten Staaten von Amerika ist und was wir erreichen können, wenn wir zusammenarbeiten."

SpaceX ist eine Firma des US-amerikanischen Millionärs Elon Musk. Er verabschiedete die Astronauten Robert Behnken und Douglas Hurley vor dem Start. Die nächsten von der Nasa angepeilten Missionen sind die Mondlandung im Jahr 2024 und eine dauerhafte Raumstation vier Jahre später.

Artikel II des Weltraumvertrags von 1967 besagt, der Weltraum, einschließlich des Mondes und anderer Himmelskörper, unterliegt nicht der nationalen Aneignung durch Souveränitätsanspruch, durch Nutzung oder Besetzung oder durch andere Mittel.

Im Artemis-Programm der Nasa steht: Die Fähigkeit, Ressourcen auf Mond, Mars und Asteroiden zu fördern und zu nutzen, wird entscheidend sein, um eine sichere und nachhaltige Erforschung und Entwicklung des Weltraums zu unterstützen. Die Artemis-Vereinbarungen bekräftigen, dass die Gewinnung und Nutzung von Weltraumressourcen unter der Schirmherrschaft des Weltraumvertrags erfolgen kann und wird.

Welche Rolle spielt Europa dabei? Dazu äußerte sich der ehemalige ESA-Astronaut Léopold Eyharts im euronews-Interview: "Europa ist wirklich ein Teil des ISS-Programms und auch des zukünftigen Forschungsprogramms, mit den gleichen Partnern wie die ISS. Wir verfügen also noch nicht über unsere eigenen Mittel, um Astronauten in den Weltraum zu befördern, aber wir sind in einem zukünftigen Erkundungsfahrzeug aktiv."

Zuletzt waren im Sommer 2011 Astronauten mit der Raumfähre Atlantis zur ISS geflogen.Danach hatte die Nasa ihre Space-Shuttle-Flüge aus Kostengründen eingemottet und war auf Sojus-Kapseln umgestiegen.