Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Merkels Oster-Appell: "Verzicht auf nicht zwingend notwendige Reisen"

euronews_icons_loading
Bundeskanzlerin Angela Merkel am 31.März 2021 in Berlin
Bundeskanzlerin Angela Merkel am 31.März 2021 in Berlin   -   Copyright  Hannibal Hanschke/(c) Pool via AP
Schriftgrösse Aa Aa

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat alle Menschen in Deutschland zu Zurückhaltung über die Osterfeiertage aufgerufen.

Wegen der immer weiter steigenden Zahl von Corona-Infektionen solle es ein Osterfest "im kleinen Kreis, mit sehr reduzierten Kontakten" werden, sagte Merkel in einer Videobotschaft: "Es wird leider noch einmal ein Ostern mit Einschränkungen sein müssen. Ich weiß, dass darin eine große Enttäuschung liegt. Wir alle hatten uns schon zu Ostern mehr Freiheiten gewünscht. Schließlich dauert die Pandemie nun schon so lang. Und wir haben Monate großer Einschränkungen hinter uns."

Das Robert Koch-Institut erklärte an diesem Donnerstag, die Impfkampagne sei noch nicht so weit vorangeschritten, dass sie das Infektionsgeschehen wesentlich beeinflusse. Deutschland habe auch das EU-Ziel verfehlt, mindestens 80 Prozent der Menschen über 80 bis Ende März zu impfen.

Merkel sagte zu der jüngsten Entwicklung "Was heißt das nun für die nächsten Tage? Das heißt vor allem, dass es ein ruhiges Osterfest werden soll. Eines im kleinen Kreis mit sehr reduzierten Kontakten. Dass ich Sie dringend bitte, auf alle nicht zwingend notwendigen Reisen zu verzichten. Dass wir uns alle konsequent an alle Regeln halten."

CDU-Chef Armin Laschet will über die Ostertage darüber nachdenken, welche Maßnahmen die dritte Welle eindämmen könnten. SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach forderte den Schutz noch ungeimpfter Menschen mit höherem Alter oder Vorerkrankungen durch Lockdownschritte.