Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Outdoor-Öffnungen in England und Tschechien: "Es wird fantastisch"

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit AP
euronews_icons_loading
Auch der Blue Anchor Pub in London öffnet seine Terrasse an diesem Montag wieder
Auch der Blue Anchor Pub in London öffnet seine Terrasse an diesem Montag wieder   -   Copyright  Frank Augstein/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

In England werden die Corona-Beschränkunge heute weiter gelockert. Pubs, Restaurants und Cafés dürfen ihre Kundschaft wieder im Freien bedienen.

Auch Läden aller Art sowie Friseure, Fitnessstudios, Schwimmbäder, Bibliotheken, Zoos und Nagelstudios öffnen ihre Pforten. Ein großer Ansturm auf die Lokale wird nach Prinz Philips Tod aufgrund der Staatstrauer nicht erwartet.

Ohnehin schätzt der britische Bier- und Kneipenverband, dass nur 40 Prozent der Kneipen in England wieder für den Außenbetrieb geöffnet werden können. Betreiber und Betreiberinnen von Lokalen mit Außenbereichen sind aber trotzdem froh, auch Louise Porter, die Wirtin des The Crown Inn in Askrigg in North Yorkshire. Sie hofft vor allem auf gutes Wetter: "Es wird einfach fantastisch, ich denke, wir sind alle ein bisschen nervös deswegen und ich meine, wir sollten uns sanft daran gewöhnen...Aber ja, es wird großartig sein, alle wieder zu sehen und all die Einheimischen, all die Gäste wieder zu sehen."

Tschechien: Sperrstunde fällt weg

Die tschechische Regierung hat die erste Lockerung der Coronavirus-Beschränkungen in diesem Jahr genehmigt, einschließlich der Wiedereröffnung der unteren Klassen von Grundschulen und ausgewählter Geschäfte. Die leichte Lockerung fällt mit dem Ende des über sechsmonatigen Ausnahmezustands zusammen. Die 21-Uhr-Sperrstunde wird ebenso aufgehoben wie die die Einschränkung der Bewegungsfreiheit zwischen den Bezirken.

Maßnahmen wie Kontaktbeschränkungen und generelle Geschäftsschließungen gelten aber vorerst weiter. Geöffnet werden Außenbereiche von Zoos und botanischen Gärten. Die Tschechische Republik ist eines der Länder, die am stärksten von Covid-19 betroffen sind.

Härtetest für Sardinien

In Italien sind ab heute nur noch vier statt bisher neun Regionen als Rote und damit höchste Zone eingestuft. Sechs Regionen wechseln von der roten in die mittlere Ampelstufe Orange, darunter die Wirtschaftsregion Lomardei, das Piemont, die Emilia-Romagna und die Toskana.

Italies ehemaliger weißer Fleck Sardinien wird dagegen für mindestens zwei Wochen von Orange auf Rot gestellt. Der Tourismussektor ächzt und stöhnt. Ein Passant in San Teodoro sagte: "San Teodoro lebt vom Tourismus. Wenn wir hier nicht arbeiten können, sind alle Aktivitäten blockiert, gestoppt, das ist wirklich eine Katastrophe. Wir arbeiten ungefähr drei Monate im Jahr, wenn wir in diesen drei Monaten nichts machen können, ist es vorbei, ich weiß wirklich nicht wie wir es schaffen werden."

Frankeich impft 55-Jährige

Mit der zunehmenden Erschöpfung der Bevölkerung durch Abriegelungen und Restriktionen gewinnt die Bedeutung von Impfungen zur Eindämmung der Pandemie immer mehr an Bedeutung. Frankreich wird sein Impfprogramm ab heute für alle ab 55 Jahren öffnen und erwartet, wie einige andere EU-Länder auch, den Beginn der Lieferungen des Impfstoffs von Janssen der US-Firma Johnson & Johnson, der nur eine Injektion erfordert.