Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Deutliche Verrohungstendenzen": Mehr politisch motivierte Straftaten in Deutschland

euronews_icons_loading
Polizei führt eine Demonstrantin ab (April 2021)
Polizei führt eine Demonstrantin ab (April 2021)   -   Copyright  TOBIAS SCHWARZ/AFP or licensors
Schriftgrösse Aa Aa

Die politisch motivierte Kriminalität hat in Deutschland stark zugenommen. Wie aus der Statistik des Bundeskriminalamtes für 2020 hervorgeht, stieg die Zahl gegenüber dem Vorjahr um 8,54 Prozent auf 44.692 Straftaten an. Besonders besorgt zeigte sich Bundesinnenminister Horst Seehofer über den Anstieg der rechten Gewalttaten - es gab insgesamt 23.604 Delikte.

Es gibt klare Verrrohungstendenzen in unserem Lande. (...) Die Zahl rechtsextremistischer Straftaten erreicht einen neuen Höchststand seit Beginn der Erfassung.
Horst Seehofer
Bundesinnenminister

In Zusammenhang mit der Coronakrise meldeten die Behörden knapp 3.560 politisch motivierte Straftaten - wie Körperverletzung, Verstöße gegen das Versammlungsgesetz und Propagandadelikte. Die Mehrheit - knapp 60 Prozent - dieser Taten sind laut BKA weder rechten oder linken Gruppierungen zuzuordnen. Sie richteten sich demnach gegen das Gesundheitswesen, den Staat, Behörden oder gegen die Polizei.

Für die Sicherheitsbehörden ist es problematisch, dass sich neue Koalitionen zwischen einfachen, normalen Demonstranten und Anhängern von Verschwörungsideologien, Impfgegnern, Esoterikern, Reichsbürgern, Selbstverwaltern und sonstigen Extremisten bilden.
Horst Seehofer
Bundesinnenminister

Verschwörungsideologen, Esoteriker, Querdenker - Seehofer äußerte die Hoffnung, dass diese neuen Gruppierungen nach überstandener Coronakrise der Vergangenheit angehören. Der Experte für Verschwörungstheorien Josef Holnburger teilt diese Ansicht nicht. Im Gespräch mit Euronews meinte er, dass uns wohl auch in der Klimakrise oder eventuellen Wirtschaftskrisen Verschwörungserzählungen erhalten bleiben werden.