Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Per Telegram und AfD: Wer streut Verschwörungstheorien wie "Great Reset"?

Von Kirsten Ripper
euronews_icons_loading
Verschwörungstheorien werden auch von der AfD verbreitet
Verschwörungstheorien werden auch von der AfD verbreitet   -   Copyright  Markus Schreiber/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Etwa 25 Prozent der Menschen in Deutschland glauben an Verschwörungstheorien. Der Experte Josef Holnburger, der sich seit Jahren mit dem Phänomen befasst, glaubt, dass Verschwörungserzählungen auch nach der Coronakrise nicht verschwinden werden. "Auch nachfolgende Krisen wie eine ökonomische Krise und die Klimakrise werden uns mit Verschwörungsideologien begleiten, deshalb ist es wichtig zu beobachten, wie da die Entwicklungen sind."

THE GREAT RESET von der AfD verbreitet

Holnburger ist Political Data Scientist bei CeMAS -die als gemeinnützige Organisation interdisziplinäre Expertise zu Themen wie Verschwörungs­ideologien, Antisemitismus und Rechtsextremismus gibt. Er beobachtet nicht nur die rechtsextreme Szene auf Telegram, sondern auch die politische Landschaft in Deutschland. Holnburger sagt: "Die AfD hat das innerhalb der Szene sehr bekannte GREAT RESET-Narrativ in ihr Parteiprogramm mit aufgenommen."

Und was bedeutet GREAT RESET?

AP Video Screenshot
Plakat bei Protest am 21. April 2021 in BerlinAP Video Screenshot

Der Experte erklärt es so: "Das GREAT RESET-Narrativ meint, dass es eine vermeintliche Verschwörung durch das Weltwirtschaftsforum von Klaus Schwab gäbe. der daran arbeiten würde weltweit die Wirtschaft zu ruinieren und neu aufzubauen. Das ist eine Neuerzählung einer anderen Verschwörungserzählung - nämlich der vom GREAT REPLACEMENT, die 2015 im Zuge der Flüchtlingskrise sehr stark thematisiert wurde. Damals wurde erzählt, dass in Europa das Volk ausgetauscht werden sollte. Genau solche Über-Verschwörungserzählungen wie GREAT REPLACEMENT und GREAT RESET werden uns vermutlich auch noch in den nächsten Jahren begleiten und sind deshalb besonders besorgniserregend."

Besonders beunruhigend: Angriffe auf Journalist:innen und gegen Impfzentren

Beunruhigend ist laut Holnburger derzeit, dass radikalere Maßnahmen in der Szene mehr akzeptiert werden - da sind vor allem Journalist:innen und Impfzentren Ziel von Angriffen. Weil Proteste entgegen der erlaubten Routen an Impfzentrum vorbeiführten, mussten diese ihre Pforten schließen, Impfungen und Tests einstellen. Der Experte sagt: "Wenn man nicht mehr impfen kann, wenn man Sorge um die Menschen, die dort arbeiten, haben muss, ist da ein großes Problem für uns als Gesellschaft."

Die Forschung beobachtet den digitalen Raum, aber der Political Data Scientist meint, dass wenn die Sprache online umschlägt, oft reale Gewalt folgt - beispielsweise gegen Journalisti:innen. Zuletzt wurde auch das Auto des Virologen Karl Lauterbach angegriffen.

An vorderster Front: COMPACT Magazin und Oliver Jannich

Der Verfassungsschutz beobachtet Teile der Querdenker-Bewegung jetzt auch deutschlandweit.

Doch wer wird da beobachtet? Dazu erklart Josef Holnburger: "Es wurde gesagt, dass man sich auf reichweitenstarke Medien konzentriert. Das COMPACT Magazin wurde schon im Vorfeld als Verdachtsfall eingestuft. Wir sehen aber auch durchaus problematische Akteure in der Szene, die besonders beobachtet werden müssten. Ein prägnantes Beispiel ist Oliver Jannich, er ist einer der größten Akteure der Szene mit 160.000 Abonnenten auf Telegram. Er ruft schon seit 2014 zu Gewalt auf - schon seit den Montagsmahnwachen."

Das COMPACT Magazin gibt es seit 2013, es gilt als Sprachrohr von Pegida und der AfD.

"Einige der Akteure sind nicht mehr in Deutschland zu verorten, so lebt Oliver Jannich seit Jahren auf den Philippinnen, die ehemalige Tagesschau-Sprecherin Eva Hermann - die ebenfalls Verschwörungstheorien über Telegram verbreitet, lebt in Kanada, Attila Hildmann in der Türkei oder Michael Wendler ist nach Florida gezogen." Holnburger erklärt, dass sie "von außen am Zündeln sind, wenn es darum geht, Gewaltaufrufe zu veröffentlichen."

Manche wollen mit der Szene Geld verdienen

"Einige nehmen die Szene als Monetarisierungsmöglichkeit wahr, aber das sind einige wenige, die sehr viel Geld damit verdienen." meint Josef Holnburger. "Bei Personen wie Attila Hildmann spielt mit hinein, dass er vermutlich wirklich eine narzisstische Persönlichkeit aufweist. Er ist sehr stark auf Zuspruch angewiesen und spielt damit zu provozieren. Das macht seine Aussagen nicht weniger problematisch."

Attila Hildmann hat zunächst seine antisemitische Haltung versteckt - hinter antisemitische Chiffren in seinen Diskursen. Inzwischen ist Hildmann offen antisemitisch - bis hin zu Gewaltandrohung gegen Jüdinnnen und Juden. Das ist eine sehr problematische Handlung. Ich glaube, er spielt mit dem Feuer.

Sind die "Querdenker" noch zu erreichen?

Schon seit 2012 beobachtet die Friedrich-Ebert-Stifung in der Mitte-Studie die Anhängerinnen und Anhänger antidemokratischer Einstellungen. Auf diese Studie verweist Josef Holnburger, wenn er diejenigen, die für Verschwörungstheorien empfänglich sind konstant bei 25 Prozent sieht Das hat sich offenbar durch die Pandemie kaum verändert: "Wir konnte nicht sehen, dass es mehr Menschen gibt. Was wir aber glauben ist, dass die Lautstärke von Verschwörungserzählungen zugenommen hat. Über Corona hat man ein Narrativ gefunden, über das man Verschwörungstheorien verbreiten kann."

Aber der Forscher stellt fest, dass die Zahl der Anhängerinnen und Anhänger von Verschwörungstheorien für die Wissenschaft schwer zu beziffern ist, weil nicht sicher ist, ob man die, die daran glauben noch erreichen kann.. Der Hintergrund ist, dass sich angeblich eine kleine mächtige Elite sich mit einem bösen Ziel gegen die Mehrheit verschworen hat und die Medien und die Wissenschaft daran beteiligt wären. Das macht es fraglich, ob Befragungen die tatsächlichen Einstellungen abbilden.

Wie Holnburger erklärt, wird die Verschwörungsmentalität abgefragt: "Das sind Leute, die glauben, dass es geheime Mächte gibt, die die Politik steuern würden oder Leute, die glauben, dass die Medien gleichgeschaltet würden."

Esoteriker und Menschen, die unter Kontrollverlust leiden

Offenbar ist Bildung kein Kriterium für die Empfänglichkeit für Verschwörungstheorien. "Es sind vor allem Menschen, die einen Kontrollverlust erlebeh oder einen gefühlten Kontrollverlust, das heißt vielleicht Menschen, die Arbeitslosigkeit erlebt haben, die meinen, sie könnten nicht am politischen Leben teilhaben, oder Menschen, die ein Bedürfnis nach Einzigartigkeit haben und sich von der Masse abheben wollen."

Zudem bestätigt der Experte eine große Überschneidung mit Menschen, die in der Esoterik aktiv sind, da dort und in der Alternativmedizin vieles auf Verschwörungserzählungen aufgebaut ist. So glauben viele Esoteriker:innen, dass die Pharmaindustrie nicht an Heilung interessiert wäre, sondern nur am Geldverdienen.

Josef Holnburger sagt zu den Querdenkern, dass von Anfang an Reichsbürger dabei waren und dass es einen Anschluss an die rechtsextreme Szene gibt.

Die neue Organisation CeMAS wird von der Alfred-Landecker-Striftung finanziert. "Wir sind Personen, die sich schon längere Zeit mit Verschwörungsideologien, Antisemitismus, Rechtsextremismus und Desinformation beschäftigt haben, jetzt in einer neuen Organisation die vor etwa einem Monat online und öffentlich gegangen ist. Interdisziplinär arbeiten hier Politikwissenschaftler:innen, Sozialpsycholog:innen, Linguist:innen. Im Moment ist das sehr gefragtes Wissen."