Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Er will Virologen töten - rechtsextremer Soldat (46) auf der Flucht

Von Euronews mit AFP, BRF Nachrichten
euronews_icons_loading
Mutmaßlich rechtsextremer Soldat Jürgen Conings (46)
Mutmaßlich rechtsextremer Soldat Jürgen Conings (46)   -   Copyright  AP/AP
Schriftgrösse Aa Aa

In der belgischen Provinz Limburg läuft eine Großfahndung nach einem mutmaßlich gewaltbereiten und rechtsextremen Mann.

Der 46-jährige Berufssoldat hatte Anfang dieser Woche in seiner Kaserne in Leopoldsburg eine große Zahl an Waffen und Munition entwendet und befindet sich auf der Flucht.

Vermutet wird der Mann im Nationalpark Hoge Kempen unweit der deutschen Grenze. In der Nähe wurde sein mit Sprengstoff preparierter SUV auf einem Parkplatz gefunden. Belgische Spezialeinheiten haben das Gebiet umstellt und die Autobahn E 314 gesperrt.

Bereits am Mittwoch war der Nationalpark Hoge Kempen in der Nähe der Grenze für die Öffentlichkeit gesperrt worden.

In einem Abschiedbrief soll er staatlichen Strukturen und mehreren Personen mit einem Anschlag gedroht haben, gab die Bundesanwaltschaft bekannt. Unter anderem wolle er den belgischen Top-Virologen Marc van Ranst töten.

Der ausgebildete Scharfschütze gilt als radikalisierter und gewaltbereiter Rechtsextremist und wurde von den belgischen Behörden beobachtet.

Der belgische Ministerpräsident Alexander De Croo sagte: "Die eigentliche Frage ist natürlich: Wie ist das möglich? Dass jemand auf der Beobachtungsliste steht, jemand, der in der Vergangenheit bereits Drohungen ausgesprochen hat, dass dieser Mann innerhalb der Verteidigung Zugang zu Waffen hat und diese Waffen sogar mitnehmen kann. Darüber haben wir heute Morgen auf Bundesebene gesprochen."

Mehrere Moscheen in der Provinz Limburg wurden der Nachrichtenagentur Belga zufolge vorsorglich geschlossen oder verstärkt überwacht. Viele Eltern hätten außerdem aus Sorge ihre Kinder nicht in die Schule geschickt, sagte der Bürgermeister der Stadt Maasmechelen an der belgisch-niederländischen Grenze.

Der Soldat war auf allen jüngeren Kriegsschauplätzen der belgischen Armee dabei. Er diente in Ex-Jugoslawien, Bosnien, Kosovo, im Libanon, dem Irak und Afghanistan.