Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Impfzwang in Moskau wegen dramatischem Anstieg von Covid-19

Von Euronews
euronews_icons_loading
Auf dem Plakat in Moskau steht: "Lassen Sie sich gegen Covid-19 impfen"
Auf dem Plakat in Moskau steht: "Lassen Sie sich gegen Covid-19 impfen"   -   Copyright  Alexander Zemlianichenko/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

In Moskau ist die COVID-19-Impfung jetzt Pflicht für Beschäftigte im Einzelhandel, im Bildungs- und Gesundheitswesen, im öffentlichen Nahverkehr und in allen Dienstleistungsberufen, die mit vielen Menschen in Kontakt kommen.

"Die Situation verschlechtert sich dramatisch"

Auf der Website des Moskauer Bürgermeisters Sergei Sobjanin heißt es:

"Die Corona-Situation verschlechtert sich dramatisch. die Infektionsrate ist so hoch wie im letzten Jahr. Wir müssen so schnell wie möglich so viele Menschen wie möglich impfen, um Tausende Tote zu verhindern."

Die russischen Gesundheitsbehörden haben die Anweisung erteilt, dass 60 % der Beschäftigten Dienstleister bis zum 15. August vollständig geimpft sein sollen.

Der Bürgermeister von Moskau erklärte auch: "Wir sehen einen Anstieg der diagnostizierten Fälle von Covid-19 um etwa 80 %. Die Zahl der schweren Fälle in Moskau hat sich um 70% erhöht. Deshalb eröffnen wir neue COVID-Krankenhäuser."

Russland hatte als eines der ersten Länder weltweit einen Impfstoff - nämlich Sputnik V. Seine Impfraten aber liegen weit zurück - nur 18 Millionen Menschen oder 12 % der Bevölkerung haben bis Anfang Juni mindestens eine Impfung erhalten.

Auch finanzielle Anreize hatten offenbar kaum Erfolg.

In Moskau werden zudem jetzt verschärfte Schutzmaßnahmen eingeführt. Lebensmittelgeschäfte in Einkaufspassagen müssen dicht machen oder ab 23 Uhr sind die Restaurants in der russischen Hauptstadt geschlossen.