Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Immobilien am Plattensee seit Pandemie viel mehr wert

Von Magyar Ádám
euronews_icons_loading
Immobilien am Plattensee seit Pandemie viel mehr wert
Copyright  Laszlo Balogh/LASZLO BALOGH
Schriftgrösse Aa Aa

Der Plattensee ist während der Pandemie in Ungarn zur beliebtesten Region für Immobilien geworden. Das "Ungarische Meer" erlebte einen Preisanstieg weitaus stärker als in Budapest.

Immobilienexperte László Balogh (ingatlan.com) erklärt: "Seit der Coronavirus-Pandemie entdecken immer mehr Menschen den Plattensee, auch zu Investitionszwecken. Viele, die früher Appartments an Geschäftsleute in Budapest vermieteten, bevorzugen jetzt die Region rund um den Plattensee."

Auch in Ungarn arbeiten viele Menschen jetzt im Homeoffice. Viele von ihnen wohnen lieber in einem Haus am See als in der Großstadt. Oder zumindest in Ufernähe. Denn die besten Lagen, direkt am See, sind so teuer, dass es sich nur ganz wenige leisten können.

Eine Super möglichkeit zum Investieren ist der Plattensee dank Corona geworden, doch für eine Familie. Eine Frau sagt: "Für eine normale Familie ist es unmöglich, ein Haus am See zu kaufen. Aber in den kleineren Dörfern in der Nähe, da könnte auch etwas günstigeres zu finden sein."

Jeder Quadratmeter in Ufernähe ist goldwert, es entstehen ständig neue Häuser.

Euronews-Korrespondent Magyar Adam meint: "Auf diesem Stück Land in der Nähe des Sees wird gebaut und das, obwohl auf der einen Seite die Straße und auf der anderen die Bahnlinie verläuft. Doch die Nachfrage ist groß. Die Preise hier am Plattensee können sich sehen lassen und stehen hinter denen der teuren Viertel Budapests nicht mehr zurück."