Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Lukaschenko: Enttarnung angeblich westlich gesteuerter Terroristenzellen

Von Manuel Terradillos
euronews_icons_loading
Lukaschenko: Enttarnung angeblich westlich gesteuerter Terroristenzellen
Copyright  Sergei Shelega/BelTA
Schriftgrösse Aa Aa

Belarus schliesst die Grenze zur Ukraine und behauptet die Enttarnung angeblich westlich gesteuerter Terroristenzellen.

Belarus hat die Grenze zur Ukraine geschlossen. Große Mengen an Waffen seienen von dort nach Belarus geschmuggelt worden, so der belarussische Machthaber Alexander Lukashenko . Litauen drohte er damit, Migranten aus Afghanistan, Iran und Irak mit Ziel Litauen frei passieren zu lassen. Lukaschenko behauptet weiter, westliche "terroristische Schläferzellen" seien in Belarus enttarnt worden.

Ihr Ziel ist ein gewaltsamer Regimewechsel am Tag X. Sie wissen selbst nicht, wann dieser Tag X sein soll ... aber dann wollen den Aufstand gegen unser Volk, unser Land einleiten. Koordiniert werden sie von Litauen, Polen, den USA, der Ukraine und Deutschland.
Alexandr Lukaschenko
Belarussischer Machthaber

Aus dem Umfeld der Oppositionsführerin Swjetlana Zichanouskaja heisst es zu den Anschuldigungen gegen das Ausland, Lukaschenko suche nach einem Vorwand, um gegen Diplomaten vorzugehen. Das Goethe-Institut und der Deutsche Akademische Auslandsdienst mussten ihre Arbeit in Belarus schon beenden .

Lukaschenko stellt sich als Ziel eines westlichen Komplotts dar, das sich auch gegen Russland richte. Die EU hatte ihre Sanktionen deutlich wegen der Zwangslandung des Ryanair-Fluges und Festsetzung des Oppositionellen Roman Protassewitsch und seine Partnerin Sofia Sapega deutlich verschärft.