Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Jünger und effektiver: Pedro Sánchez nimmt Regierungsumbildung vor

Von Euronews mit AFP / DPA
euronews_icons_loading
Jünger und effektiver: Pedro Sánchez nimmt Regierungsumbildung vor
Copyright  Susana Vera/AP
Schriftgrösse Aa Aa

Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez hat am Samstag die größte Regierungsumbildung seit seinem Amtsantritt im Januar 2020 vorgenommen,

Als wichtigste Änderung gilt der Wechsel von Wirtschaftsministerin Nadia Calviño auf den Posten der ersten Vize-Regierungschefin, den bisher die Sozialistin Carmen Calvo innehatte.

Nadia Calviño steigt damit auf zur Nummer zwei der Minderheitsregierung aus PSOE und der linksalternativen Unidas Podemos.

Wiederaufbau nach der Corona-Pandemie

Priorität der neuen Regierung sei, "die wirtschaftliche Erholung und die Schaffung von Arbeitsplätzen" nach der Covid-19-Pandemie zu konsolidieren, erklärte Sánchez.

Es gehe um die große Chance, die Gelder aus dem europäischen Wiederaufbaufonds zu nutzen, um die Wirtschaft zu modernisieren und weiter zu stärken. Eine Modernisierung, die grüner und digitaler sein, auf die Bedürfnisse der jungen Menschen eingehen und auch die feministische Agenda stärken müsse.

Jünger und höherer Frauenanteil als bisher

Auch Außenministerin Arancha González Laya muss gehen und wird durch Spaniens Botschafter in Paris, José Manuel Albares, ersetzt.

Arbeitsministerin Yolanda Díaz wird von der dritten zur zweiten Vize-Regierungschefin. Bei den fünf von Podemos gehaltenen Ministerien gab es keine Änderungen.

Sánchez betonte, dass das neue Team sowohl "eine Generationserneuerung" darstelle, das Durchschnittsalter sinke auf 50 statt zuvor 55 Jahre, als auch einen höheren Anteil an Frauen habe, die nun fast zwei Drittel (63%) der 22 Minister:innen stellten, statt 54% in der vorherigen Regierung.

Damit sie Spanien einmal mehr zum Maßstab in Sachen Geschlechterparität, so Sanchez.