Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Impfen in Spanien: Kaum ein EU-Land ist weiter

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Impfen in Spanien: Kaum ein EU-Land ist weiter
Copyright  AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

Hier gehört Spanien zu Europas Spitze: Rund 61 Prozent der erwachsenen Bevölkerung ist mittlerweile vollständig gegen Covid 19 geimpft, innerhalb der Europäischen Union weist nur Irland einen besseren Wert auf. Bezogen auf die Gesamtbevölkerung sind in Spanien rund 54 Prozent geimpft.

Joan Castello, Leiter einer Impfstelle in der Nähe von Barcelona, sagt: „Die Leute wollen sich wirklich impfen lassen. Wir kommen beim Impfen gut voran."

„Partys mit 500 Leuten. So sollte das nicht sein“

Vor allem junge Leute sollen in Spanien künftig verstärkt Ziel der Impfbemühungen sein. Dass seit Ende Juni Tag für Tag Neuansteckungen im fünfstelligen Bereich gemeldet werden, liegt auch an ihnen. Sergio Rosado ist Student und kann das bestätigen: „Freunde von mir haben sich bei Feiern mit Covid-19 angesteckt. Ich kenne viele Leute, die sich angesteckt haben. Auch ich bin ausgegangen, aber nur dorthin, wo nicht viele Menschen waren - und mit Maske. Manche gehen auf Partys mit 500 Leuten, da steht man Schulter an Schulter, so sollte das nicht sein“, meint er.

Ab Dienstag wird Spanien von Deutschland wieder als Hochinzidenzgebiet geführt. Für Reisende bedeutet das: Nach der Rückkehr aus Spanien besteht Quarantänepflicht.