Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Tokyo 2020: Trauriger Tag für Naomi Osaka (23) - andere Youngster jubeln

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit AFP, AP
euronews_icons_loading
Tennis in Tokio: Naomi Osaka verlässt den Platz nach der Niederlage im Achtefinale
Tennis in Tokio: Naomi Osaka verlässt den Platz nach der Niederlage im Achtefinale   -   Copyright  Seth Wenig/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Ein trauriger Tag für Naomi Osaka - der Tennisstar, der die Olympische Flamme entzündet hatte, schied bei ihren Heimspielen gegen die Tschechin Marketa Vondrousova im Achtelfinale aus.

Bei den French Open hatte die 23-Jährige aufgegeben, weil sie keine Pressekonferenzen geben wollte. Als Erklärung hatte Naomi Osaka publik gemacht, dass sie unter Depressionen litt.

Eigentlich ging es der Tennisspielerin vor den Olympischen Spielen viel besser - wie sie selbst sagte. Doch dann war offenbar der Druck zu hoch.

David Goldman/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Flora Duffy - Olympiasiegerin aus BermudaDavid Goldman/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved

Im Triathlon gewann 33- jährige Flora Duffy die erste Goldmedaille überhaupt für die 64.000 Einwohner zählende Insel Bermuda.

Surfen war zum ersten Mal eine olympische Disziplin, gewonnen hat Weltmeister Italo Ferreira aus Brasilien, der sich gegen Lokalmatador Kanoa Igarashi durchsetzen konnte.

Die Bronzemedaille geht an Owen Wright aus Australien - der sich nach einer schweren Verletzung an die Weltspitze zurückgearbeitet hat.

Beim 200 Meter-Freistyle-Schwimmen gingen Gold und Silber an Großbritannien - nämlich an Tom Dean und Duncan Scott.

Matthias Schrader/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Evgeni Rylov aus RusslandMatthias Schrader/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved

Die 100 Meter Rücken gewann der 24 Jahre alte Russe Evgeny Rylov, der mit 51,98 Sekunden einen Europarekord schwamm.

Matthias Schrader/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Lydia Jacoby - 17-jährige Goldmedaillen-Gewinnerin aus AlaskaMatthias Schrader/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved

Bei den Frauen setzte sich die erst 17-Jährige Lydia Jacoby aus Alaska durch und gewann eine zweite Goldmedalle: nach den 100 Metern Brust auch die 100 Meter Rücken.

Der Jubel in ihrer Heimatstadt Seward ist enorm.