Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Bis zu 45 Grad und Brände: Wetter-Ausnahmezustand in Südeuropa

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Stadtbild Mailand
Stadtbild Mailand   -   Copyright  Antonio Calanni/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Über der Stadt Catania auf Sizilien steht dichter Rauch. Es sind nicht nur Wälder, die brennen, auch innerorts richten die Flammen Schäden an. Auf der italienischen Insel rückte die Feuerwehr innerhalb von 24 Stunden zu 250 Einsätzen aus. 200 Menschen mussten in Notunterkünfte gebracht werden. Wegen der Brände und der Hitze hat der Zivilschutz auf Sizilien Alarmstufe rot verhängt. Laut Wettervorhersage bleibt es auf der Insel in den kommenden Tagen mit Werten bis zu 39 Grad Celsius sehr warm.

Im Süden der Türkei befinden sich nach Angaben des Landwirtschafts- und Forstministeriums 88 der 98 Feuer mittlerweile unter Kontrolle. Im Einsatz sind unter anderem Löschflugzeuge und Hubschrauber. Jedoch werden nach wie vor Wohngebiete von den Flammen bedroht, in den Bezirken Manavgat und Akseki östlich von Antalya waren am Freitag neue Feuer ausgebrochen. Die hohen Temperaturen mit fast 40 Grad Celsius und Wind erschweren den Einsatzkräften die Arbeit. Insgesamt hat es in der Türkei wegen der Waldbrände bisher sechs Tote gegeben.

In Athen werden zu Beginn der neuen Woche Werte von bis zu 45 Grad Celsius erwartet. Das ist selbst für das an heiße Sommer gewöhnte Griechenland ein Ausnahmezustand. Privatstrände in der griechischen Hauptstadt wurden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, um der Bevölkerung zumindest kurzzeitig eine Abkühlung verschaffen zu können.