Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Nach den Verletzten von Auckland: "Frustration nicht an Muslimen auslassen"

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Nach den Verletzten von Auckland: "Frustration nicht an Muslimen auslassen"
Copyright  Brett Phibbs/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Terroranschlag im neuseeländischen Auckland, bei dem sechs Menschen bei einem islamistisch motivierten Messerangriff verletzt worden sind, hat Premierministerin Ardern zur Einheit gemahnt. Man möge verständliche Frustration jetzt nicht an Muslimen auslassen.

Obwohl der Mann innerhalb der ersten Minute nach dem Anschlag getötet wurde, ist Kritik laut geworden: der Mann stand unter ständiger Beobachtung durch die Polizei. Ardern sagte, sie sei persönlich über den Mann unterrichtet worden, es habe aber keinen keinen rechtlichen Grund für eine Inhaftierung gegeben. Der Täter sei Sri Lanker, von der Terrorruppe Islamischer Staat beeinflusst und deshalb rund um die Uhr überwacht worden.