Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Bataclan-Verfahren: Mutmaßliche Täter und Hintermänner vor Gericht

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Polizist am Pariser Justizpalast
Polizist am Pariser Justizpalast   -   Copyright  Francois Mori/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

In Paris beginnt am heutigen Mittwoch das Verfahren gegen mutmaßliche Täter und Hintermänner der Terroranschläge von Paris und St. Denis am 13. November 2015.

Salah Abdeslam, der einzige noch lebende Schütze, und 19 weitere Männer sind angeklagt. Fünf von ihnen sind nicht mehr am Leben, insgesamt werden 14 vor Gericht erscheinen. Bei dem Überfall auf die Veranstaltungshalle Bataclan, umliegende Lokale und bei Anschlägen am Stade de France wurden 130 Menschen getötet und rund 350 verletzt.

Für das Verfahren, in dessen Verlauf rund 300 Personen aussagen werden, wurde innerhalb des Pariser Justizpalast eigens ein Gerichtssaal gebaut, der 550 Menschen Platz bietet. Urteile werden Ende Mai 2022 erwartet.

Wir haben mit einem Mann gesprochen, die Anschläge überlebt hat. Er wurde verletzt und lag sechs Monate im Krankenhaus. Wie viele andere Opfer und deren Angehörige erhofft er sich während des Verfahrens die Antwort auf seine Fragen: „Ich möchte wissen, warum sie das getan haben. Wie sind sie dort hingekommen? Warum das Bataclan und warum ein Konzert?"

Der Anklage haben sich 1800 Personen über Nebenklagen angeschlossen, angesetzt sind zunächst 145 Sitzungstage.