Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

US Open: 18-jährige Raducanu gewinnt im "Teenagerinnen-Finale"

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit dpa
euronews_icons_loading
US Open: 18-jährige Raducanu gewinnt im "Teenagerinnen-Finale"
Copyright  AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Im größten Tennis-Stadion der Welt bekamen die Fans dann nicht nur starke Leistungen von Emma Raducanu und Leylah Fernandez zu sehen, sie erlebten Tennis-Geschichte.

Mit der 18-jährigen Raducanu und der 19-jährigen Leylah Fernandez standen zwei Außenseiterinnen im Finale, die Tenniswelt sprach von einem Teenagerinnen-Finale.

Mit einem Ass hat Qualifikantin Raducanu schließlich das Tunier für sich entschieden. Die Britin holte am Samstag als erste Qualifikantin den Titel bei einem Major-Turnier. Die Nummer 150 der Weltrangliste bezwang die nur gut zwei Monate ältere Kanadierin Leylah Fernandez souverän 6:4, 6:3 und holte sich den größten Erfolg ihrer Karriere ohne einen einzigen Satzverlust im gesamten Turnier.

"Ich habe diesen Aufschlag das ganze Spiel über probiert und habe immer verfehlt. Aber wenn es einen Moment gab, ihn zu treffen, war es dieser", sagte Raducanu dem TV-Sender ESPN über den entscheidenden Moment.

Für den Erfolg bekam sie einen Siegerscheck über 2,5 Millionen US-Dollar und wird am Montag in der Weltrangliste auf Rang 24 klettern. "Ich hoffe, dass wir noch in vielen Turnieren gegeneinander spielen - und Finals", sagte Raducanu.

Topfavorit Djokovic trifft im US Open-Finale auf Medwedew

Topfavorit Novak Djokovic hat gegen Alexander Zverev gewonnen und trifft im Finale der US-Open auf den Russen Daniil Medwedew.

Im Moment der Niederlage zeigte Alexander Zverev die Größe eines Olympiasiegers. Nachdem sein letztes Aufbäumen im Halbfinale der US Open gegen Novak Djokovic nichts mehr gebracht hatte, wünschte er Djokovic am Netz viel Glück für das ganz besondere Endspiel.

Holt der Serbe Djokovic in New York den Titel, hat er alle vier Grand-Slam-Turniere in einem Tennis-Jahr gewonnen. Das schaffte zuletzt der legendäre Australier Rod Laver 1969. Ein Erfolg in den USA wäre zudem Djokovics 21. Sieg bei einem Grand-Slam-Turnier. Er wäre damit alleiniger Rekordhalter.

Derzeit teilt er sich die Spitzenposition in der Rangliste mit Roger Federer und Rafael Nadal. Für Medwedew ist es das dritte Grand-Slam-Finale. Er wartet noch auf einen Sieg.