EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Kiew-Besuch: Lloyd Austin kritisiert "bösartige Aktivitäten" Russlands

Lloyd Austin wurde mit einer Militärparade in Kiew empfangen
Lloyd Austin wurde mit einer Militärparade in Kiew empfangen Copyright Gleb Garanich/Pool Photo via AP
Copyright Gleb Garanich/Pool Photo via AP
Von Euronews mit AP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

US-Verteidigungsminister Lloyd Austin hat seine Osteuropa-Tour mit einem Stopp in der Ukraine begonnen. Dort sparte er nicht mit Kritik an der Kreml-Politik.

WERBUNG

US-Verteidigungsminister Lloyd Austin hat seine Osteuropareise begonnen und ist auf seiner ersten Station in der Ukraine mit einer Militärparade in Kiew empfangen worden. Austin wird auch noch nach Georgien und Rumänien reisen, um den drei Ländern den Rückhalt der USA zu versichern.

Der Ukraine und auch Georgien werde Austin mitteilen , dass beiden Ländern die Tür zur Nato offenstehe, erklärte das Pentagon vorab. Austin ermutigte Kiew, die notwendigen Änderungen zu veranlassen, um sich für eine Mitgliedschaft in der Nato zu qualifizieren.

Ferner sagte Austin in seiner Rede: "Die USA unterstützen die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine ohne Wenn und Aber. Daher fordern wir Russland erneut auf, die Besetzung der Krim zu beenden, den Krieg in der Ostukraine nicht weiter fortzusetzen, seine destabilisierenden Aktivitäten im Schwarzen Meer und entlang der ukrainischen Grenzen zu beenden und seine anhaltenden Cyberangriffe und anderen bösartigen Aktivitäten gegen die USA und ihre Verbündeten und Partner einzustellen."

Sowohl die Ukraine als auch Georgien stünden an der Frontlinie russischer Aggressionen, erklärte das Pentagon.

Austins Besuch in Kiew erfolgte einen Tag nach der Ankündigung des russischen Außenministers Sergej Lawrow, die ständige russische Vertretung bei der Nato in Brüssel sowie zwei Nato-Büros in Moskau zu schließen.

Mit dem Schnitt reagierte der Kreml auf den Entzug der Akkreditierungen von acht Mitarbeitenden der Brüsseler Vertretung durch die Nato. Lawrow kritisierte, die Nato sei weder an einem gleichberechtigten Dialog noch an einer Zusammenarbeit interessiert.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Parlament in Kiew verabschiedet Anti-Oligarchengesetz

Attentat auf Berater des ukrainischen Präsidenten

Faktencheck: Kaufte Selenskyjs Frau einen Bugatti für 4 Millionen Euro?