EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Zufallsfund bei Drogenrazzia: 22 Pinarello-Goldstücke von der Rad-WM

Einige der 22 gestohlenen Rennmaschinen nach der Razzia in Rumänien
Einige der 22 gestohlenen Rennmaschinen nach der Razzia in Rumänien Copyright Rumänische Polizei via EVN
Copyright Rumänische Polizei via EVN
Von Euronews mit AP
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die High-Tech-Rennmaschinen des italienischen Nationalteams haben einen Stückpreis von 30.000 Euro. Hehler in Rumänien wollten sie für 1.500 Euro verscherbeln.

WERBUNG

Rumänische Fahnder staunten nicht schlecht, als sie zu einer Drogenrazzia in der ostrumänischen Provinz Vance anrückten und zufällig auf High-End-Rennmaschinen des italienischen Bahnrad-Nationalteams stießen.

Die teilweise gold lackierten und hoch technisierten Pinarello-Räder waren vor einer Woche bei der Rad-Weltmeisterschaft im nordfranzösischen Lille in einem Hotel abhandengekommen.

Der Stückpreis der Leistungssportgeräte liegt bei rund 30.000 Euro. Vier Tatverdächtige wurden festgenommen. Sie wollten die Goldstücke für 1.500 Euro pro Exemplar verscherbeln.

Bei der Razzia wurden 14 Gebäude unter die Lupe genommen. Konfisziert wurden auch mehrere Elektrogeräte und eine nicht genannte Menge Cannabis.

Paolo Cestra von der italienischen Botschaft in Bukarest bedankte sich auf einer extra einberufenen Pressekonferenz bei den rumänischen Behörden. Die Räder hätten nicht nur einen hohen materiellen, sondern auch einen sentimentalen Wert. Die Goldlackierung ist eine Art Hommage an vergangene Erfolge italienischer Radsportlerinnen und Radsportler.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Irak: Mehr als 6 Mio. Tabletten des Aufputschmittels "Captagon" sichergestellt

Schlangen vor Kliniken in Buenos Aires: 20 Tote durch Kokain mit Rattengift

Corona in Rumänien: "Wie eine Belagerung im Krieg"