Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Kernthema Korruption - Präsidenten-Stichwahl in Bulgarien

Access to the comments Kommentare
Von su  mit dpa, AFP, AP
euronews_icons_loading
Kernthema Korruption - Präsidenten-Stichwahl in Bulgarien
Copyright  رويترز

Wer wird Präsident in Bulgarien? Eine Stichwahl entscheidet zwischen Amtsinhaber Rumen Radew und dem Rektor der Universität Sofia, Anastas Gerdschikow. Als Favorit gilt der 58 Jahre alte General der Reserve Radew, der von den Sozialisten (den früheren Kommunisten) und Protestparteien unterstützte Amtsinhaber. In der ersten Wahlrunde kam er auf gut 49 Prozent, sein Herausforderer auf rund 22 Prozent.

Radew steht für einen Anti-Korruptionskurs und ist ein entschiedener Gegner des langjährigen Regierungschefs Boiko Borissow von der konservativen GERB-Partei.

Der 58-jährige Rektor der Universität Sofia, Gerdschikow, tritt ebenfalls als unabhängiger Kandidat an. Er hat den Rückhalt von Borissows bürgerlicher GERB.

Kritiker bemängeln am EU-Mitglied Bulgarien die zerstrittenen politischen Parteien – sie hätten es bisher nicht geschafft, eine stabile Regierung zu liefern, um tiefsitzende Korruption und die Coronavirus-Pandemie zu bekämpfen.

„Bei diesen Wahlen prallen im Wesentlichen zwei Visionen aufeinander: die sanfte Toleranz gegenüber einer endemischen Korruption und die entschiedene Ablehnung eines Regierungsmodells, das öffentliche Macht für private Zwecke nutzt,“ schrieb der Politikwissenschaftsprofessor der Neuen Bulgarischen Universität, Antoniy Todorov, in einem Blogbeitrag.

su mit dpa, AFP. AP